Monrose: Kurzer Fun im Funpark

Lilli Staiger

Seit dem 23. November sind Bahar Kizil, Mandy Capristo und Senna Gammour die neuen Popstars. Zahlreiche TV-Auftritte, Live-Konzerte und Platz Eins der deutschen Charts für ihre erste Single "Shame", so sieht die Bilanz für die Castingband nach nur einem Monat aus. Am vergangenen Donnerstag kamen Monrose für einen Auftritt in die Diskothek Funpark nach Freiburg.



Rückblick: Bei dem Finale der Pro Sieben Castingshow vor gut einem Monat erfüllt sich für die beiden Schülerinnen Bahar und Mandy und für die 26-jährige Senna, die zuvor als Kellnerin arbeitete, ein großer Traum.

Monrose legen einen spitzenmäßigen Karrierestart hin. Obwohl viele an einem dauerhaften Erfolg der Band zweifeln, ist es offensichtlich, dass die fünfte Staffel der Castingshow im Vergleich zu den letzten beiden wieder an Popularität gewonnen hat und enorme Einschaltquoten erzielt hat.

Bereits in der Woche nach dem Popstars-Finale kommt "Shame", die erste Single, auf den Markt. Auf Anhieb stürmt der Song die deutschen Charts und wird in der ersten Woche mehr als 75.000 Mal verkauft, wobei nicht mal die legalen Downloads miteinberechnet sind. Seit 2004 seien in einer Chartwoche nicht mehr so viele Einzeltitel verkauft worden, heißt es. Auch dei den Musikdownloads und den Klingeltoncharts haben es Monrose ganz nach vorne geschafft. 



Am 29.11. haben sie in der Pro Sieben Show "Stars auf Eis" im Europa Park Rust ihren ersten TV-Auftritt.
Am Tag darauf sind Monrose zu Gast in der Johannes B. Kerner Show im ZDF. Zusammen mit Detlef D! Soost, dem Choreographen und Tanzlehrer von Popstars, stehen sie Rede und Antwort.
Bei der 40. Ausgabe von The Dome am 1.12. in Düsseldorf geben Monrose ein erfolgreiches Debut vor einem Riesenpublikum. Sie performen ihre Hitsingle "Shame" und einen neuen Song live vor 9000 Zuschauern, die Feuertaufe ist bestanden.

Am 7.12. erscheint das Album "Temptation“, dass ebenfalls von Null auf Eins in den Charts landet, und die Woche darauf die DVD "The Making of Monrose".
Am 12.12. geben Monrose in München ein Live Konzert. Es folgen weitere TV-Auftritte, unter anderem beim TV Total Parallelslalom.
(Die Videos zu den Auftritten könnt ihr hier anschauen)

Mit dem steigenden Ruhm fängt auch die Gerüchteküche an zu brodeln. Insbesondere Senna, das schlagfertige "Frankfurter Mädel" aus dem Vorstadt-Getto Nordweststadt, bekommt einiges ab.
Zunächst kursiert das Gerücht, sie habe eine Affaire mit dem Berliner Rapper Bushido, da er mehrmals im Bandhaus zu Besuch war. Nach dem Popstars-Finale liest man in den Medien, dass Senna schwanger sei.
Schließlich nimmt Senna dazu Stellung und räumt mit den Gerüchten auf. Sie erzählt erstmals, dass sie seit drei Jahren einen festen Freund habe, mit dem sie überglücklich sei, ihn aber vor dem Medienrummel schützen wolle. "Mein Chabbo hat mit dem hier nix zu tun", äußert sie gegenüber der Bild-Zeitung.

Vorerst wird sie aber, ebenso wie Bahar und Mandy, die auch einen festen Freund haben, wohl keine Zeit für ihr Privatleben haben, denn Monrose sind für die nächste Zeit ausgebucht.
Zurzeit hat die Band mehrere Auftritte in verschiedenen Städten. Am vergangenen Donnerstag kamen Monrose für einen Clubauftritt in die Diskothek Funpark.



Gegen 19 Uhr vorm Funpark: Es stehen bereits ungefähr 50 Leute vor verschlossener Tür in der Kälte und warten darauf, als erste hereingelassen zu werden. Sie sind vermutlich kaum älter als 18. Einige sind viel jünger, sie werden von ihren Eltern begleitet. Die Eintrittskarten für den Abend sind restlos ausverkauft.

Für 19 Uhr steht eine Pressekonferenz auf dem Plan. Reporter von Radio Regenbogen, der Badischen Zeitung, der Bild-Zeitung und viele andere Journalisten sind anwesend.



Levin, ein 13 Jahre junger Fan hat ein VIP-Ticket bei Radio Regenbogen gewonnen und darf die Reporterin den Abend über begleiten und den Popstars ganz nahe sein. Er freut sich besonders, Bahar zu treffen. Sie besuchten vor einiger Zeit denselben Taekwondo-Kurs und jetzt ist er ein großer Fan von ihr.

Monrose lassen sich Zeit. Nach 20 Minuten kommen sie durch einen Backstage-Eingang in den VIP-Bereich des Eventfloors „Hangar“. Sie werden von ihrer Managerin und Bodyguards begleitet. Die Managerin kündigt an, dass keine Fotos gemacht werden dürfen.
Senna, die an dem Tag Geburtstag hat, wird mit einem Happy-Birthday-Ständchen empfangen. Sie habe noch keine Zeit gehabt zu feiern, möchte dies aber auf jeden Fall nachholen. „Geschenke brauche ich nicht, denn ich habe das größte schon: Ich lebe meinen Traum“, fügt sie hinzu.

Auf die Frage, wie es sei, in der Heimatstadt als Star aufzutreten, antwortet Bahar:„Es ist ein tolles Gefühl. Ich hätte Lust, länger hier zu bleiben und morgen ein wenig in die Stadt zu gehen.“

Als nächstes werden Monrose nach negativen Erfahrungen mit der Boulevard-Presse gefragt. Mandy äußert sich dazu:“Vor ein paar Wochen ritt man darauf herum, dass ich bei einer Single- Börse im Internet angemeldet war und angeblich verzweifelt einen Mann suchen würde. Dabei habe ich mich mit 14 zum Spaß dort angemeldet und hatte es sogar vergessen. Ich bin seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen, da ärgert einen so etwas schon.“
Auch Senna trägt zu dem Thema etwas bei:“Mir wird ja ständig ‚was Neues unterstellt. Vor zwei Wochen war ich angeblich schwanger, außerdem hab‘ ich noch was Bushido. Vielleicht schreiben sie nächste Woche, dass ich früher ein Mann war (lacht). Ich gehe locker damit um.“

Bahar bekommt die Frage nach ihrem Lieblingsort in Freiburg gestellt:“Ich laufe einfach gerne durch die Ka-Jo. Im Sommer bin ich oft im Stadtpark, dort find‘ ich’s schön.“

Ein Reporter will wissen, wie es ist, nach The Dome in einem gewöhnlichen Club aufzutreten. Bahar antwortet:“Es ist viel angenehmer, weil der Druck nicht so groß ist, wie vor einem 9000-Menschen-Publikum. Außerdem weiß man, dass die Leute nur wegen uns gekommen sind.“

Auf die Frage, ob es die Band in einem Jahr noch geben wird, antwortet Senna; Mandy und Bahar halten sich eher zurück:“Wenn Gott will. Wir können nur hoffen und unser Bestes geben, aber noch machen wir uns darüber keine Gedanken.

Silvester feiern die Popstars zu Hause bei ihren Familien. Sie freuen sich besonders darauf, ihre Freunde wiederzusehen und entspannt zu feiern. Mandy feiert an Silvester zugleich mit ihrem Freund ihr Einjähriges und will eine kleine Party geben.

Zum Schluss verraten Monrose noch, dass sie sich vorgenommen haben, den Führerschein gemeinsam zu machen, sobald Mandy, das „Küken“, 17 Jahre alt geworden ist.

Bis zum Konzert dauert es noch eine Weile. Erst gegen halb neun werden die ungeduldigen Fans in die Diskothek hereingelassen. Im „Hangar“ ist noch nichts los, die kleine Bühne steht leer. Die Zuschauer scheinen sich viel mehr von dem Auftritt zu erhoffen als sie schließlich zu sehen bekommen. „Monrose werden zwei Stunden lang singen“, hört man eine junge Frau sagen.



Als erster Show Act kommen dann die „Freiburg Nuggets“, eine Cheerleadergruppe, auf die Bühne. Was Bahar angeblich nicht weiß, ist, dass ihre beiden Freiburger Bands „Gate of Dreams“ und „Sand am Meer“ ebenfalls gekommen sind und auftreten werden.



„Gate of Dreams“ haben ihren Auftritt direkt nach den Cheerleadern. Zunächst spielen sie nur einen Song. Beim zweiten Lied betritt eine Blondine in einem Lackleder-Minirock die Bühne. Sie ist die neue Sängerin der Band und scheint sehr stolz darauf zu sein. Sie spielen „Sick and tired“ von Anastacia und weitere Coversongs. Als letztes Lied spielen sie Bahars Lieblingslied „Ain’t nobody“.

Nach dem langen Auftritt von „Gate of Dreams“ gibt es wieder eine Zwischeneinlage von den Cheerleadern. Das Publikum wird langsam ungeduldig, denn es ist bereits nach 22 Uhr.
Der Moderator versucht die Leute bei Laune zu halten und erzählt, dass die Mädels noch essen gegangen seien, nicht im Colombi Hotel, sondern bei Bahars Lieblingsitaliener. Er animiert das Publikum dazu, „Shame“ zu singen, was ihm auch gelingt.



Es folgen längere Pausen, in denen alte Popsongs gespielt werden und immer abwechselnd die „Freiburg Nuggets“ auftreten.
Schließlich ist „Sand am Meer“ an der Reihe. Die Jungs haben im Gegensatz zu „Gate of Dreams“ noch keine Ersatzsängerin gefunden, vielleicht wollen sie auch keine.



Sie singen ein persönliches Lied, das sie selbst für Bahar geschrieben haben.
Gegen 23.15 Uhr  kommt Bahar zu ihren ehemaligen Bandkollegen auf die Bühne und singt mit ihnen einen ihrer eigenen Songs.
Nach wenigen Minuten verschwindet sie jedoch wieder im Backstage-Bereich.



Eine weitere Stunde vergeht bis Monrose endlich auftreten. Um 00.10, nach vier Stunden Vorbands und langem Hinhalten, betreten Bahar und Mandy die Bühne. Sie stimmen „Happy Birthday“ für Senna an, das Publikum singt mit, woraufhin sie auch zu den anderen kommt.



Die Girls wirken ein wenig lustlos oder erschöpft, irgendwie fehlt ihnen die Power. Selbst Senna hält sich zurück. Sie moderiert den ersten Song „Do that dance“ kurz an. Im Anschluss singen die Popstars eine Ballade von ihrem Album, „Even Heaven Cries“.  Zum Schluss darf „Shame“, die Platz-Eins-Single natürlich nicht fehlen. Daraufhin verabschieden sich Monrose nach nur 15 Minuten von ihrem Publikum.



Sie kommen noch kurz für eine Zugabe, noch einmal „Do that dance“, wieder und sind danach entgültig verschwunden.