Molly Burch gibt am Freitag ein Konzert im Swamp

Bernhard Amelung

Musik wie geschaffen für sehnsuchtsschwere Tage: So klingt "Please Be Mine", das Debütalbum von Molly Burch. Am Freitag stellt es die US-amerikanische Sängerin im Swamp vor.

Terrence Malik hat der texanischen Hauptstadt Austin erst in diesem Frühjahr ein Porträt gewidmet. In seinem Film "Song to Song" lässt der US-amerikanische Regisseur, bekannt für seinen überaus zurückhaltenden Output, Schauspieler wie Ryan Gosling und Natalie Portmann durch Austin ziehen und sich vor der Kulisse des Austin City Limits Music Festivals verlieben und wieder entlieben.


Die Stadt Austin ist auch der Ort, an dem Molly Burch ihre Sehnsuchtsgeschichten schreibt und vertont. Dieses starke Gefühl bestimmt die zehn Songs ihres Debütalbums "Please Be Mine", das sie im Februar dieses Jahres veröffentlicht hat. In Songs wie "Try", "Loneliest Heart", "I Love You Still" und dem titelgebenden Stück "Please Be Mine" beschreibt sie mit einfacher und gleichermaßen poetischer Sprache die Dialektik der Liebe. Sie ist vergänglich und verschwindet trotzdem nie.



In Austin lebt Burch, die am Freitag ihr Album im Swamp vorstellt, seit 2013. Davor studierte die heute 26-Jährige Sängerin und Musikerin Jazz-Gesang an der Universität von North Carolina in Asheville. Jazz, aber auch Swing der Folk der frühen Sechzigerjahre spielte jedoch schon in früher Kindheit eine Rolle. Ihre Eltern, der Vater Schriftsteller, die Mutter Casting Director in Hollywood, spielten ihr die Songs von Patsy Cline, Dusty Springfield, Nina Simone oder Billie Holliday vor. Sängerinnen, deren musikalisches Schaffen auch als Bezugspunkt für ihren eigenen Stil dienen.

Wie ein Retro-Aufguss fühlen sich Molly Burchs Lieder jedoch nicht an. Die 26-Jährige stellt ihre warm-rauchige Stimme in den Mittelpunkt, die manchmal fast ein wenig heiser wirkt. Mehr brauchen ihre sparsam instrumentierten Songs auch nicht, deren Texte immer so wirken, als könnte Burch selbst Teil der Geschichte(n) auf "Please Be Mine" sein. Ein Album, das wie geschaffen ist für die sehnsuchtsschweren Tage, an denen man sich ver- oder entliebt.


  • Was: Molly Burch
  • Wann: Freitag, 15. September 2017, 20:30 Uhr
  • Wo: Swamp, Talstraße 90, 79102 Freiburg