Mode und Accessoires fürs Mobiltelefon

Anne-Julie Maurer

Obwohl es Handys ja in allen Größen, Formen und Ausführungen gibt, sieht das gleiche Modell eben doch immer gleich aus. Dieser ach wie furchtbare Einheitsbrei muss aber nicht sein. Handymode und Accessoires ermöglichen es dem Besitzer, das Handy zu verschönern, zu verschlimmern oder zu personalisieren. Anne-Julie stellt euch einige Möglichkeiten vor.



Das Einfachste ist natürlich, dem Handy eine neue Farbe oder ein neues Muster zu verpassen. In den Zeiten des Web 2.0 muss dafür natürlich keine Handyschale mehr gewechselt werden – mittlerweile kann man sich passende Aufkleber drucken lassen, die sich der Form des Handys perfekt anpassen. Digiskin bietet eine große Auswahl an Designs, es gibt aber auch die Möglichkeit, ein eigenes Foto drucken zu lassen. Die dafür verwendeten Folien sind nur 0,05 Millimeter dick und können immer wieder abgezogen und gegen ein neues Design ausgetauscht werden.




Wer dem Handy nicht direkt an die Haut will, kann es mit verschiedenen Accessoires aufpeppen. Bei Dawanda bieten handwerklich Begabte Selbstgemachtes an – darunter auch eine große Auswahl an Handyanhängern. Hier findet eigentlich jeder etwas: Ob aus Edelsteinen, Perlen, Muscheln, gehäkelt, gestrickt oder aus Modelliermasse geformt – jedes Stück ist ein Unikat und wird oft erst dann hergestellt, wenn der Kunde es bestellt. So gibt es meistens auch noch die Möglichkeit, individuelle Vorstellungen und Wünsche einfließen zu lassen.



Dawanda bietet auch Handysocken an – der Klassiker unter den Accessoires. Wer im Winter wegen der Kälte Angst um das liebe Handy hat oder es einfach nur vor Kratzern schützen will, kann sich unter über 400 Artikeln das gewünschte Design aussuchen. Zum Oktoberfest passend gibt es die Handysocken zum Beispiel in der Form eines Bierkrugs, Dirndls oder einer Lederhose und mit aufgesticktem Lebkuchenherz. Und wer sich schon mal auf die nächste Weltmeisterschaft vorbereiten möchte, der steckt sein Handy in eine Socke mit der jeweiligen Landesflagge.



Wenn die bisherigen Vorschläge zu glanzlos waren, dann kommt man bei der Berliner Firma Deco Loco auf seine Kosten. Im Stile des japanischen Dekoden-Trends verschönert Deco Loco Handys mit Swarovski-Steinen und anderen kleinen Objekten. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt; grundsätzlich kann jeder eine eigene Designidee umsetzen lassen. So kann das ganze Handy mit Steinen besetzt oder nur ein einzelnes Logo aufgeklebt werden.



Und wem auch das noch zu durchschnittlich ist, dem sei zu Knalihs Athem geraten. Der Schweizer Designer und Juwelier besetzt Handys mit drei- bis sechskarätigen Diamanten. Lächerlicher Kostenpunkt pro Handy: um die 20.000 Euro.



Allerdings ist auch das noch ein echtes Schnäppchen gegenüber einem Luxus-Handy der Firma Vertu, das zum einen schon diamant- oder rubinbesetzt zu euch kommt und zum anderen das vermutlich ultimative Handyaccessoire besitzt: einen Butler-Button, mit dem rund um die Uhr ein "Concierge Service" angerufen werden kann. Dieser gibt Tipps zu Reise, Events, Unterkunft und Restaurants. Klingt gut? Fangt schon mal zu sparen an: ein mit 18 Karat besetztes Vertu Handy kann bis zu 234.000 Euro kosten.