Mit Optimismus und Vozar nach Klostersee

Dirk Philippi

Wenn die Wölfe Freiburg morgen zu ihrem ersten Spiel unter Headcoach Peter Salmik zum Tabellenzweiten EHC Klostersee nach Grafing fahren, dann wird auch Kapitän Patrick Vozar wieder mit von der Partie sein - genauso wie drei neu zusammengestellte Blöcke und ein Sack voll Optimismus.



Foto: http://www.ice-wolf.de

"Wir haben gut trainiert, die Jungs haben das Tempo hoch gehalten und einige Dinge funktionieren bereits ganz ordentlich", zeigt sich Peter Salmik mit den ersten Übungseinheiten zufrieden. In der Kürze der Zeit habe man bereits einige Veränderungen im 5:4- und 5:3-Überzahlspiel sowie im Penaltykilling vornehmen können sowie am Aufbauspiel gearbeitet. Alles weitere werde nächste Woche fortgesetzt bzw. weiter einstudiert. Inwieweit dann auch Salmiks neue Sturmreihen und Verteidiger-Paare noch Bestand haben, wird abzuwarten sein. Im Angriff hat der Wölfe-Trainer seine beiden Kontingentspieler getrennt, wie auch die beiden Kapitäne. Sicher ist nämlich, dass Patrick Vozar (zuletzt mit Schulterverletzung) mit in den Münchner Vorort reisen wird, wie auch Förderlizenzspieler Markus Koch aus Schwenningen, der mit dem zuletzt gesperrten Benjamin Wildgruber hinter der dritten Reihe absichern soll.


Die neu formierten Blöcke im Überblick:
  • Ronny Glaser - Christoph Mathis
  • Josef Kottmair - Antti Karhula - Petr Mares
                          Jeff White - Peter Bares
  • Marc Wittfoth - Patrick Vozar - Tom Hermann
                          Turo Virta - Daniel Ketter
  • Tobias Kunz - Markus Zappe - Milan Liebsch
                Benjamin Wildgruber - Markus Koch