Studibox

Mit dieser Box bekommst Du lokales Bio-Gemüse zum Studipreis geliefert

Lea Messerschmidt

Lebensmittelgroßhändler werfen mit Bio-Label um sich, denn Bio scheint Trend zu sein. Die Demeter-Gärtnerei Piluweri setzt ein neues Zeichen für qualitativ hochwertiges Bio-Gemüse: Die Studibox, die ab Ende Juni für Studierende direkt zur Uni geliefert wird.

Die Idee

Viele Studierende wünschen sich einen gesünderen Alltag, aber die Kosten die damit verbunden sind, sind oft zu hoch. Die Demeter-Gärtnerei Piluweri und der Ernährungsrat haben um dem entgegen zu wirken, eine Studierendenbox kreiert. Die Idee der Gemüsekisten ist nicht neu. Neu ist aber, dass die Box an die Uni geliefert wird, einen Studierendenrabatt und unter anderem Gemüse zweiter Wahl enthält. Ab dem 26. Juni liefert Piluweri frisches, saisonales Gemüse in der Studibox, direkt zur Uni. Der Preis wird abgewogen, wird aber auf 15 Euro geschätzt, bezahlt wird am Anfang eines Monats. Ursprünglich sollte die erste Lieferung am 19. Juni erfolgen. Nun hat die Gärtnerei den Termin aber um eine Woche verschoben.

Das Team

Seit 1995 steht die Gärtnerei Piluweri, gegründet von Matthias Ludwig und Horst Ritter in Müllheim-Hügelheim, für frisches bio-dynamisches Obst und Gemüse. Dem Team treten stets neue Mitarbeiter der ehemaligen Zehn-Personen-Gärtnerei bei und seit 2005 räumt die Gärtnerei regelmäßig Preise für ihre umweltbewusste Arbeit ab. Zuletzt wurden sie 2018 für den baden-württembergischen Umweltpreis nominiert.

Auf der Website der Piluweri Gärtnerei kann man neben einigen Naturkostprodukten auch, seit mehr als zehn Jahren, Gemüse- und Obstkisten bestellen. Im vergangenen Jahr kam der Ernährungsrat Freiburg auf das Piluweri Team zu, um eine sogenannte Unikiste zusammen zustellen. Sarah Bernhard aus dem Vermarktungsteam sagt: "Das Gute an der Studikiste ist, dass wir so auch krumme Lebensmittel vermitteln. Die Kiste besteht zwar nicht ganz aus Gemüse zweiter Wahl, auch wenn sich viele das gewünscht haben, aber trotzdem setzten wir ein Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung."

Das Besondere

Die Studibox gibt es ab 15 Euro wöchentlich, mit einem Inhalt, der den Bedarf an Gemüse für eine ganze Woche decken soll. Bezahlt wird am Anfang eines Monats und es gibt keine Kündigungsfrist. Das Motto der Studikiste: Gute Lebensmittel sofort vom Erzeuger. Was den Gärtnern auch wichtig ist: kurze Transportwege und keine unnötigen Tüten.

Außerdem wollen die Initiatoren bei ihren Kundinnen und Kunden bewirken, dass sie ein Gefühl für die Jahreszeit entwickeln und bestimmte Sorten bewusster genießen, da die Gärtnerei nur saisonales Gemüse verkauft. "So freut man sich dann auch, wenn Tomaten wieder Saison haben", sagt Vermarktungsteammitglied Sarah Bernhard.

So kommt das Gemüse zu dir

Jeden Donnerstag erhalten Kunden eine E-Mail, in der der Inhalt der Box aufgelistet ist, die am darauffolgenden Mittwoch zwischen 12 und 15 Uhr zum Innenhof des Studierendenrat der Uni in der Belfortstraße 24 geliefert wird. Von dort aus können sich die Studierenden mit mitgebrachten Beuteln die Lebensmittel nach Hause nehmen. Bis um 8 Uhr morgens am Vortag der Lieferung kann jeder Kunde bestellen oder die Bestellung verändern, wenn man zum Beispiel eine Woche mal nicht da ist oder Besuch bekommt. Jeder Kunde kann der Gärtnerei mitteilen, welches Gemüse er oder sie nicht mag oder verträgt. Dafür können die Kunden andere Sorten als Ersatz bestellen.

Unter der Option "Probeabo bestellen" kann jeder Studierende die Box bestellen, indem man bei "Wo haben Sie von uns gehört?" den Hinweis "Studikiste" angibt. Piluweri kontaktiert anschließend den Interessenten per Telefon oder Mail, um nähere Details zu besprechen.

Die Studibox kann ab sofort bestellt werden. Am 26. Juni wird sie erstmals zum Unigelände geliefert.
Piluweri: Facebook & Website

Mehr zum Thema: