Mit der Gin A’ Fair bekommt Freiburg eine Gin-Tonic-Messe

Valentin Heneka

100 verschiedene Gins und diverse Tonics kannst du Ende April auf der Gin A’ Fair im Ballhaus Freiburg verkosten. Veranstalter Sinan Yesilgül von Gutmann Events stellt die Gin-Tonic-Messe mit Festivalcharakter im Interview vor.

Sinan, Gin Tonic ist seit Jahren einer der meist bestellten Longdrinks. Wo kommt die Begeisterung für das Getränk?

Sinan Yesilgül: Gin gibt es seit Jahrhunderten, er gehört wie Whisky, Rum und Wodka zu den Basisspirituosen. In den letzten zehn Jahren haben Brennereien begonnen, neben Wacholder mit weiteren Botanicals zu experimentieren, also Zutaten wie Kräutern, Beeren und Früchten, die für den Geschmack sorgen. Aus der Bar-Szene heraus ist dann ein Trend entstanden und daraus ein Bewusstsein dafür, dass es bei Gin wie beim Whisky ganz unterschiedliche Kategorien und Geschmacksnoten gibt.

Spirituosen-Messen gibt es schon lange, darunter auch spezielle Whisky-Messen. Warum braucht Freiburg ein Festival nur für Gin Tonic, also einen einzigen Longdrink?

Alleine in Südbaden gibt es eine Vielzahl an Schnapsbrennereien, die mittlerweile auch Gin herstellen. Bundesweit sind es derzeit über 800 bis 900 Destillerien und es werden immer noch mehr, sodass die Auswahl auf dem Markt auch eine eigene Gin-Tonic-Messe ermöglicht. Das Geheimnis eines guten Gin Tonics liegt zudem in der Verwendung des richtigen Tonic Waters, manche harmonieren sehr gut mit einem bestimmten Gin, andere gar nicht. Es ist beinahe eine Wissenschaft, obwohl es "nur" um einen Longdrink geht. Die Informationen, welche Gins und Tonics zusammenpassen, gibt es auf der Gin A’ Fair.

Das Konzept dazu hat Gutmann Events von einem Kollegen aus Stuttgart übernommen. Dort kamen zur ersten Ausgabe 2017 über 3600 Besucherinnen und Besucher. Auch wenn man Freiburg und Stuttgart nicht unbedingt vergleichen kann, zeigt beispielsweise der jährliche Andrang bei der Plaza Culinaria, dass die Freiburgerinnen und Freiburger Interesse an Kulinarik haben. Mit dem Ballhaus verfügen wir über ideale Räumlichkeiten, in den wir in verstärkt neue Formate wie Genussmessen ausprobieren und etablieren wollen.



Welche Brennereien präsentieren ihre Gins auf der ersten Freiburger Gin A’ Fair?

Bei der Auswahl haben wir darauf geachtet, die regionalen Produzenten im Boot zu haben. Die Hausbrennerei Schladerer aus Staufen, die Mundart Destillerie aus Vogtsburg oder Boar Gin aus Bad Peterstal-Griesbach etwa sind dabei. Monkey 47 natürlich auch, die Nordschwarzwälder stellen in der angrenzenden Ganter-Villa aus, die ebenfalls zum Veranstaltungsgelände gehört.

Extra angeflogen kommen die Leute hinter dem Law Gin aus Ibiza oder von Sipsmith aus London. Auch Branchengrößen wie Tanqueray sind vertreten. Insgesamt erwarten wir 27 Aussteller, darunter auch Tonic-Produzenten. Auch hier reicht das Spektrum von kleineren Herstellern wie Aqua Monaco aus München hin zu Fever-Tree oder Schweppes. Produkte von Firmen ohne eigenem Stand gibt es an der Main-Bar.

Ihr werbt mit einem besonderen Tasting-Konzept. Wie sieht das aus?

Mit einer Eintrittskarte kann man sich durch das komplette Angebot von bis zu 100 Gins probieren, ohne zusätzliche Kosten. Findet man einen Gin, den man im Longdrink testen will, bekommt man für fünf bis maximal sieben Euro einen Gin Tonic von den Barkeepern an den Ständen. Die gewonnenen Eindrücke können Besucherinnen und Besucher im Festival-Booklet notieren, in dem alle Produkte mit Informationen zum jeweiligen Charakter aufgeführt sind.

Im Gegensatz zu anderen Gin-Messen, die eher Party-Charakter haben, geht es bei der Gin A’ Fair vor allem um die Verkostung und um Input für Gin-Liebhaberinnen und -Liebhaber, nicht um ein Besäufnis. Ende April kann man bei hoffentlich gutem Wetter gemütlich zwischen Ballhaus und Ganter-Villa umher flanieren, im Außenbereich werden Food-Trucks stehen. Einen Shop von Südstar gibt es ebenfalls, wer will kann seine Favoriten also gleich für Zuhause einkaufen. Wasser für zwischendrin gibt es kostenlos. Die Leute sollen sich wohlfühlen und einen schönen Tag haben.

Profitieren auch Gastroprofis vom Besuch?

Klar, ich glaube nicht, dass alle jeden Gin kennen. Auch sie können sich schließlich mit den Fachleuten und Herstellern hinter den Ständen über die Produkte austauschen. Wenn sie nicht selbst als Barkeeper hinter den Ständen stehen, wie zum Beispiel Amka Tsogt von der Freiburger Hemingway Bar.

Wie viele Besucherinnen und Besucher erwartet ihr?

Wir haben Kapazitäten für 1.500 Gäste pro Tag. So wie der Vorverkauf derzeit läuft, könnte es sein, dass wir vor der Veranstaltung ausverkauft sind.
Zur Person:
Sinan Yesilgül, 37, ist Projektleiter der Gin A’ Fair und bei Gutmann Events für Gastronomie und firmeneigene Events zuständig. Bevor er zur Veranstaltungsagentur der Tanzschule Gutmann stieß, arbeitete er als Theaterleiter des Freiburger Cinemaxx Kinos.

Was: Gin A’ Fair – Gin + Tonic Festival
Wann: Freitag, 26. April 2019, 16-23 Uhr & Samstag, 27. April 2019, 15-23 Uhr
Wo: Ballhaus Freiburg
Facebook-Veranstaltung: Gin A’ Fair Freiburg

Mehr dazu: