Feuerwehreinsatz

Mensa Rempartstraße wegen Pavillonbrand evakuiert

Fabian Vögtle

Kurz vor 13 Uhr ist der blaue Pavillon im Mensagarten an der Rempartstraße in Brand geraten. Rund 1500 Menschen mussten aus der Mensa evakuiert werden. Die Brandursache ist bisher unklar.

Um 12.45 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter des Studierendenwerkes Freiburg (SWFR), dass beim Pavillon im Mensagarten Rauch aufsteigt. Die Feuerwehr löste beim Eintreffen laut Einsatzleiter Ralf Grommek den Feuermelder und damit Alarm für den ganzen Mensabereich aus.


Rund 1500 Menschen waren gerade beim Mittagessen

Circa 1500 Menschen befanden sich laut Renate Heyberger, stellvertretende Geschäftsführerin des SWFR, gerade beim Mittagessen in der Mensa. Sie alle mussten aus Sicherheitsgründen evakuiert werden, da laut Polizei zunächst eine Gefährdung durch gelagerte Propangas-Flaschen nicht ausgeschlossen werden konnte.

"In der Mensa selbst war zwar alles sicher, aber durch die Lüftungsschächte ist der Rauch von draußen hineingestiegen", sagte Heyberger. Einige Studierende nahmen ihre Tabletts wie im Sommersemester mit hinaus in den Mensagarten.



Im Pavillon, der im Sommersemester als Kiosk dient, stehen das ganze Jahr über Elektrogeräte. Ob es hier einen Kurzschluss gegeben hat, könne man nicht sagen. "Die Brandursache ist bisher unklar", sagte Grommek. Von Brandstiftung geht der Einsatzleiter, der mit 14 Feuerwehrmännern den Brand schnell unter Kontrolle brachte, jedoch nicht aus.

Die Rempartstraße wurde von der Polizei für rund eine Stunde gesperrt. Die Höhe des Sachschadens ist bislang unklar.
Wir sind vor Ort und berichten aktuell.