Plädoyer

Meine Meinung: Weihnachten macht dankbar und gelassen

Anna Lob

Weihnachten kann ein großer Stress sein. Unsere fudder-Autorin plädiert aber für mehr Gelassenheit an den Feiertagen – und für mehr Dankbarkeit für das Gute und Schöne im Leben.

Es gibt eine psychologische Theorie, die besagt, dass bestimmte Ereignisse mit "Stresspunkten" bewertet werden können. Die Punkte sagen aus, für wie stressig Menschen ein Geschehnis empfinden. Wenn eine Punktegrenze überschritten wird, weil mehrere dieser Ereignisse gleichzeitig eintreffen, sind Menschen nicht mehr in der Lage, den Stress allein zu bewältigen. Neben Heirat und Scheidung ist unter diesen fünfzig potenziell stressigen Ereignissen auch Weihnachten zu finden. Weihnachten ist also nicht nur stressig, Weihnachten kann uns auch schlichtweg überfordern.


Ich will mich an den drei ruhigsten Tagen im Jahr nicht mit Dingen befassen, die stören oder stressen. Ich will an Weihnachten stattdessen bewusst dankbar sein. Denn ich hatte ein wirklich gutes Jahr. Ich habe Ziele erreicht und viel Schönes erlebt. Das ist nicht selbstverständlich. Jeden Tag passieren viele schlimme Dinge, auf die wir keinen Einfluss haben. Und jeden Tag regen wir uns über viele kleine Dinge auf, die gar nicht so schlimm sind, aber es trotzdem schaffen, unsere Stimmung zu drücken.

An Weihnachten können alle etwas finden, wofür wir dankbar sind

Dieses Weihnachten möchte ich mich auf die lieben Menschen konzentrieren, die ich um mich habe – und wenn ich das tue, empfinde ich Dankbarkeit. Zum einen dafür, dass die Menschen überhaupt noch da sind und mit mir am Tisch sitzen. Ich habe dieses Jahr gesehen, dass auch das nicht selbstverständlich ist. Zum anderen dafür, dass sie mich am Tisch sitzen lassen, mich akzeptieren wie ich bin und mich unterstützen.

Ich glaube, wir alle können an Weihnachten etwas finden, wofür wir dankbar sind. Damit meine ich nicht die Geschenke, sondern etwas Zwischenmenschliches. Und wenn wir das finden, dann ist Weihnachten auch gar nicht mehr so stressig, sondern eigentlich ganz schön. Politische Diskussionen, eine missratene Gans und andere Dramen können übrigens auch dazugehören – ohne sie würde wahrscheinlich irgendetwas fehlen.

Mehr zum Thema: