Meine Meinung: Herbst ist die beste Jahreszeit

Bernhard Amelung

Noch genießen wir den Spätsommer. Doch mindestens einer kann den Herbstanfang nicht abwarten: Fudder-Autor Bernhard Amelung freut sich schon jetzt auf kühlere Temperaturen, kuschelige Klamotten – und Melancholie.

Das Licht. Die Wärme. Die Farben. Noch drei Wochen, dann beginnt der Herbst, meine liebste Jahreszeit.

Bereits jetzt wirft er seine Schatten voraus. Das erste Laub verfärbt sich. Die Sonne steht wieder tiefer. Mild und weich ist ihr Licht. So wird jeder Augenblick in der Natur zum Instagram-Moment, ganz ohne Filter. Trotzdem liegt über allem ein Schleier der Schwermut. Jeder dieser lichtintensiven Tage könnte der letzte sein. Das macht offener, empfänglicher für Gefühle, die vielleicht tiefer gehen, als ein Sommerflirt. Zu zweit abends Rotwein trinken oder Kekse naschen macht einfach mehr Spaß. Die vielleicht beste Freizeitbeschäftigung der Welt nach TV-Serien schauen, Konzerte und Clubs besuchen. Apropos Konzert- und Clubleben: Endlich kommen wieder langhaarige, vollbärtige Zausel mit dunklen Augenringen nach Freiburg und spielen herrlich depressive Musik.


Endlich kann man sich auch wieder in seine Lieblingsklamotten – Cordhose, Flauschpulli, Schal – stürzen und trotzdem (oder gerade deswegen) gut aussehen. Endlich darf man wieder Melancholie-Genießer sein, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Und das ist schön.

Komm bald, lieber Herbst.