Meine Meinung: Die Deutsche Bahn ist die letzte Zeitoase in unserer Turbogesellschaft

Raphael Pokelsek

Fudder-Leser Raphael Pokelsek fährt fast jeden Tag Bahn. Zuerst war er sauer über die ganzen Verspätungen. Dann erkannte er: Die Bahn ist vielleicht der letzte Akteur, der unsere Gesellschaft noch retten könnte.



Seit zwei Jahren fahre ich beinahe täglich mit der Deutschen Bahn auf der Strecke Freiburg-Offenburg. Lange Zeit war ich zornig auf die Bahn, die Verspätungen und Zugausfälle brachten mich in Rage. Selbst die wertvolle Erklärung, eine technische Störung sei Grund für die Verspätung, konnte mich nicht beruhigen. Ich war, verloren in meinem Zorn und meiner Resignation, kurz davor, mir ein Auto zu kaufen. Wie sich herausstellen sollte, lag ich falsch.


Eines Tages wurde es mir auf einen Schlag bewusst: Nicht die Deutsche Bahn ist falsch - wir als Gesellschaft sind falsch. Die Bahn ist die letzte Zeitoase in unserer Turbo-Beschleunigungsgesellschaft. Lange bevor wir von Slow Food und Achtsamkeit gesprochen haben, schallte es schon deutschlandweit an Bahnhofsgleisen, dass der Regionalexpress heute leider verspätet eintrifft. '

Früher hörte ich während dieser Ansagen nur, dass Arbeitskollegen oder Freundin und Freunde länger auf mich warten müssen.

Dabei überhörte ich die eigentliche Botschaft der Durchsage: "Nimm dir Zeit. Drück auf Pause. Höre auf deinen Tag zu verplanen und ständig etwas erledigen zu müssen. Bleib einfach mal stehen wie ein Zug, der kurz vor dem Bahnhof noch einen ICE und Güterzug vorbei fahren lassen muss. Lass die Kollegen bei der Arbeit einfach mal warten und stecke auch sie mit dem befreienden Gefühl der Zeitlosigkeit an - ich, die Deutsche Bahn, helfe dir dabei!"

Mein Leben änderte sich...

Seit dem Tag dieser Erkenntnis hat sich mein Leben um 180 Grad gewendet. Ich fahre wieder gerne Bahn und freue mich über jede technische Störung und jeden vorbeifahrenden ICE. Beinahe täglich überkommt mich ein Gefühl von Unendlichkeit. An Tagen, an denen ich wichtige Termine habe, erinnert mich die Bahn daran, dass man gerade in stressigen Zeiten inne halten sollte.

Ich bekomme täglich mit, wie Leute schlecht über die Deutsche Bahn sprechen - ich kann das nicht mehr begreifen. Die Deutsche Bahn wird nicht kaputt gespart. Die Deutsche Bahn investiert seit Jahren, um einem sehr bedenklichen Trend von Rastlosigkeit und Multitasking entgegenzuwirken. Täglich bringt die Bahn tausende Menschen an Bahngleisen zum Nachdenken über Zeit und Eile.

Sollte die Bahn irgendwann auch dem Diktat der Uhr erliegen und ähnlich wie in anderen Ländern pünktlich abfahren, sollten Züge zwischen Freiburg und Offenburg in Zukunft keine Verspätung mehr haben: Dann weiß ich nicht, wer uns noch retten kann.

Meine Meinung

Mit "Meine Meinung" will fudder Menschen eine Plattform bieten, um ihre Meinung zu einem Thema, das in Freiburg debattiert wird, darzulegen. Es handelt sich bei dem Beitrag um die Meinung des jeweiligen Autors, nicht um die der Redaktion.

Mehr dazu: