Meine Meinung: Der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht ist doch super!

Andreas Braun

Nur Kitsch und Konsum, so urteilt fudder-Autorin Johanna über den Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht. Andreas Braun legt Widerspruch ein: Selbst der Grinch würde in der Ravennaschlucht Weihnachten lieben.

Kaum verlasse ich den kostenlosen Shuttlebus am Hofgut Sternen werde ich von klirrender Kälte, rustikalen Schwarzwaldhäusern und weihnachtlicher Musik begrüßt. Kein Wunder also, dass ich mich hier als Weihnachtsliebhaber sofort wohlfühle.


Nur wenige Meter entfernt, direkt unter dem Viadukt der Höllentalbahn, ist er dann. Deutschlands wohl schönst gelegener Weihnachtsmarkt mit über 40 Ständen bietet so ziemlich alles an, was man für die kommenden Festtage brauchen und verschenken kann. Nicht nur Glühwein und Punsch, Crêpes und rote Würste, sondern auch Bekleidung, Schmuck und Weihnachtsdekoration werden zum Kauf angeboten.

Sogar mit Postfiliale des Weihnachtsmannes

Neben traditioneller Weihnachtsmusik, teilweise auch Livemusik, für die großen Gäste, rundet auch ein Kinderprogramm und die Postfiliale des Weihnachtsmannes das Angebot ab. Kein Wunder also, dass sich der Markt am Nachmittag des ersten Advents zusehends mit Besuchern von nah und fern füllt und ich mir den Weg durch das bunte Gewusel bahnen muss.

Doch wie wunderbar einzigartig dieser Weihnachtsmarkt ist, zeigt sich eigentlich erst nach Einbruch der Dunkelheit, wenn die Eisenbahnbrücke beleuchtet und die große Tanne inmitten der Stände von 16.000 Lämpchen erleuchtet wird. Dann lohnt sich nicht nur ein Abstecher zum beleuchteten Elfenpfad mit vielen Märchenfiguren, sondern auch auf den Aussichtspunkt oberhalb des Hofguts.

Da bekommt selbst der Grinch ein weiches Herz

Selbst der Grinch würde wohl bei diesem atemberaubenden Anblick ein weiches Herz bekommen. Komplette Schwärze umgibt nach Sonnenuntergang den Weihnachtsmarkt, der der Dunkelheit wie eine kleine Insel im Meer trotzt. Ab und zu wird die Stille der Nacht durch die hoch über mir und den Köpfen der Besucher donnernde Höllentalbahn kurzzeitig laut und hell und die Brücke damit zum beliebten Fotomotiv.

Fazit: Diesen Weihnachtsmarkt muss man, egal ob Freiburger oder Schwarzwälder, auf jeden Fall besucht haben. Hier, inmitten des dunklen Schwarzwalds, findet man fernab vom Alltag einen idealen Weihnachtsmarkt, der einem schöne Stunden mit der Familie und den Liebsten beschert. Der Aufwand, die perfekte Organisation der Veranstalter und die Erholung rechtfertigen auch den Eintrittspreis auf den Markt.