Meine Meinung: Das neue SC-Stadion ist langweilig

Eyüp Ertan

Der SC Freiburg bekommt ein neues Stadion – für den Bundesligabetrieb wurde dies auch höchste Zeit, spielen die Freiburger doch seit Jahren mit Sondergenehmigungen. Unser Autor Eyüp Ertan findet dennoch: Der erste Entwurf enttäuscht.

Am Donnerstag haben der SC Freiburg und die Stadt die Pläne für das neue SC-Stadion im Wolfswinkel vorgestellt. Den Siegerentwurf finde ich jedoch eher langweilig.


Dass in Freiburg kein Fußballtempel à la Allianz Arena oder ähnlich entstehen würde, war klar und würde auch zu Freiburg nicht passen. Ein bisschen mehr an Kreativität hätten die Verantwortlichen aber beim Stadionneubau durchaus wagen können – so wird das neue Stadion nur eines von vielen, die zudem alle fast identisch aussehen.

Kaum Unterschiede

Schaut man sich die Bilder vom Innenraum aus Hoffenheim, Augsburg, Ingolstadt, Mainz und Duisburg an, bietet sich den Zuschauern die beinahe selbe Perspektive. Am frappierendsten sind die Ähnlichkeiten mit dem Stadion in Bordeaux: Sowohl Innenraum als auch Außenansicht stimmen in extrem vielen Punkten mit dem neuen Freiburger Stadion überein.



"Keine Architektenfürze" und "form follows function" meint SC-Präsident Fritz Keller dazu – zu Recht. Ein Stadion ist zum Fußballspielen da, zumal der Standort Freiburg sich vor allem durch seine Bodenständigkeit auszeichnet. Außerdem muss der Sportclub kein finanzielles Risiko mit einem zu ausgefallenen und großen Stadion eingehen; das Negativbeispiel Alemannia Aachen dürfte kleinere Vereine stets daran erinnern, was passieren kann, wenn man sich mit einem Stadionbau übernimmt – selbst wenn der Tivoli weder groß, noch ausgefallen ist.

Mehr Kreativität statt Altes mitzunehmen

Und dennoch finde ich: Warum wieder ein viereckiger Klotz? Zudem in hellen grau-weiß Tönen? Das Risiko, dass das Freiburger Stadion nicht, wie vom Architekten Antonino Vultaggio angekündigt "aus dem Ort heraus entwickelt" wird, sondern zu einer wenig einladenden Betonschüssel mutiert, ist groß. Freiburg braucht nicht noch eine.

Denn: Ein Beispiel für so einen Betonklotz gibt es in Freiburg schon. Das Schwarzwaldstadion, dessen Gästeblock bei Fans in ganz Deutschland berühmt berüchtigt ist, ist von außen ebenfalls kein Schmuckstück. Es klingt plausibel, wenn die Verantwortlichen meinen, man wolle so viel wie möglich vom alten Stadion mitnehmen. Ich persönlich hätte ein wenig mehr Innovation begrüßt.

Mehr zum Thema: