Meine Meinung: Das neue SC-Ausweichtrikot ist eine einzige Reizüberflutung

Carmen Schliesser

Reizüberflutung statt Retro-Chic: Das Bild des neuen SC-Ausweichtrikot wurde geleakt und von vielen Leuten als Geschmacksverirrung befunden. Das Design schießt über sein Ziel hinaus, findet auch fudder-Autorin Carmen Schliesser.

Die Adilette und das alte FILA-Shirt haben den Sprung nach 2017 geschafft. Wem nichts Neues einfällt, der macht alt zu neu.

Das dritte offizielle Trikot des SC Freiburg im ultimativen Retro-Lila, 1:1 übernommen von Onkel Werners 90er-Jahre Sportanzug. Grundsätzlich keine schlechte Idee, ein altes Design neu aufzuarbeiten – diese Farbwahl lässt jedoch zu wünschen übrig.


Ansprechend wären die integrierten und soliden Grautöne, ergäben sie nicht ein verwirrendes Muster aus Bäumen, Tieren und einem Wanderer. Passt super zum Sponsor Schwarzwaldmilch, weniger zum Fußball und erinnert in seiner Gesamtheit an das Ergebnis eines Newcomer-Design-Contests.

Was vermutlich eine durchdachte Kombination von Retro und Heimatbezug darstellen soll, entpuppt sich vielmehr als Überfluss an Kreativität.

Christian Streich über das neue Ausweich-Trikot



Zugegeben: Die Qualität des geleakten Bildes ist schlecht und verzerrt das Farbbild. Die Töne wirken bläulich und beißen sich dadurch mit dem Lila. Auf dem offiziellen Bild des SC Freiburg sieht der Schaden etwas begrenzter aus.

Liebe Sc-Trikot-Designer: In Zukunft bitte lieber schlichte und dafür tragbare Trikots. Zumindest kommen die Sponsoren bei der ganzen PR auf ihre Kosten.




Mehr zum Thema: