Mehr als 20 Straftaten nach dem SC-Spiel

Yvonne Weik

Zu Unruhen zwischen Fußballfans kam es am Samstag nach dem Heimspiel des Sportclub Freiburgs gegen Schalke 04. Wie die Polizei mitteilte, gab es mehr als 20 Straftaten – vor allem Körperverletzungen.

Laut Polizei sei die Stimmung zwischen den Fans vor und während des Spiels friedlich gewesen, kippte jedoch nach der Begegnung nach und nach. Der SC verlor sein letztes Heimspiel der Saison mit 0:2, die Fans feierten nach Schlusspfiff den Nichtabstieg.


Vor allem bei den Feiern hinter der Nordtribüne habe sich unter den stark alkoholisierten Freiburger Fans eine aggressive Stimmung eingestellt, so die Polizei. Als die Polizisten gegen Ende des Festes hauptsächlich Freiburger Fans wegen Körperverletzung und Fanschaalraub festnehmen mussten, seien sie laut Polizei von einer Gruppe mit 80 Mitgliedern der Freiburger Ultras attackiert worden.

Auch vor dem Stadion und an der Schwarzwaldstraße sei es zu Störungen gekommen. Passanten und Polizisten wurden laut Polizeimitteilung immer wieder angepöbelt und provoziert, zudem sei die Fahrbahn der Schwarzwaldstraße blockiert worden. Als die Polizei damit drohte, die gesamte Gruppe in Gewahrsam zu nehmen, verzogen sich die Störer in die Innenstadt. Dort sei es zu keinen weiteren Schwierigkeiten gekommen.