Matthias Brandt ist am Freitag bei "nachgefragt" im Rotteck-Gymnasium

Lisa Petrich

Der Schauspieler und jüngster Sohn von Willy Brandt ist dieses Mal zu Gast bei der Schülergesprächsreihe "nachgefragt". Am Freitagabend kommt Matthias Brandt ins Rotteck-Gymnasium: Was hat er zu sagen?

Matthias Brandt startete seine TV-Karriere mit der Rolle des Mannes, den sein Vater damals zu Fall gebracht hat: Er spielte den DDR-Spion Günter Guillaume. Sein Vater war der vierte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland und Friedensnobelpreisträger Willy Brandt.


Brandts Karriere

Für Matthias Brandt fing alles an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover an. Anschließend war er Mitglied mehrerer Ensembles in Theatern in ganz Deutschland.

Im Jahr 2000 spielte Brandt seine erste Fernsehrolle, und seither geht seine Karriere steil bergauf: Er gewann zahlreiche Auszeichnungen, schreibt Bücher, übernimmt Sprechrollen in Hörbüchern und ermittelte als "Polizeiruf"-Kommissar in München.

Zu Gast im Rotteck-Gymnasium

Die Schülerinnen Felicia Delb und Yara Schweizer erwarten ihn am Freitagabend um 19.30 Uhr im Rotteck-Gymnasium und laden zu einem Gespräch über ein Leben auf der Bühne, Schauspielerei und Politik, Familie und ihre Abgründe ein.

Vielleicht, so hoffen sie, bekommen die Schülerinnen auch die Antwort auf die Frage, wo denn das ganz private Babylon liegt. Der Eintritt ist wie immer frei.

Die Schülergesprächsreihe "nachgefragt"

"nachgefragt" besteht seit November 2005 und ist eine einzigartige Veranstaltungsreihe in der Region. Etwa sieben Mal im Jahr führen jeweils zwei Schülerinnen und Schüler mit einer prominenten Persönlichkeit der Zeitgeschichte ein Gespräch.

Diese Talk-Reihe hat einen ganz eigenen Charme und ist für die Öffentlichkeit stets kostenlos.
Was: "nachgefragt" mit Matthias Brandt

Wann: Freitag, 11.1.19 um 19.30 Uhr

Wo: Rotteck-Gymnasium Freiburg

Eintritt: kostenlos

Mehr zum Thema: