Mathe-Abi 2012: Wie war's?

Dana Ghafoor-Zadeh

Nach reichlich Paukerei konnten die Abiturientinnen und Abiturienten in Baden-Württemberg bei der heutigen Abiprüfung ihr Können oder Nicht-Können in Mathematik unter Beweis stellen. Miyuko und Dana haben die Abiturienten des Wentzinger-Gymnasiums gefragt, wie es bei ihnen gelaufen ist.



Marina, 19

"Naja, es ging. Der Pflichtteil war nicht so meines, aber der Wahlteil ging eigentlich. Den Wahlteil hatte ich nicht so viel geübt, weil der sonst immer ganz gut ging. Im Pflichtteil waren es einfach nicht die Aufgaben, die ich geübt hatte. Deswegen war es ein bisschen schwieriger.


Für diejenigen, die relativ viel gemacht haben, müsste es eigentlich machbar sein, wenn Mathe nicht gerade das schwächste Fach ist. Mich erwartet jetzt noch morgen Englisch und dann am Freitag Kunst."  



Rafael, 18

"Ich fand den Pflichtteil ziemlich schwer und im Wahlteil hatte ich mit den Teilaufgaben c und d Probleme. Im Pflichtteil kamen Sachen dran, die wir wenig geübt hatten, die nicht so oft im Unterricht erwähnt wurden.

Ich hatte auch Nachhilfe und habe in Lerngruppen viel mit Freunden gelernt. Ich bin erleichtert, dass es jetzt vorbei ist und ich hoffe, dass ich vielleicht eine Drei bekomme. Ich gehe jetzt nach Hause und ruhe mich aus."



Michael, 18

"Es waren einige Aufgaben dabei, die man wirklich gut hat lösen können. Ich glaube deswegen, dass es gar nicht so schlecht ist. Bei anderen Aufgaben lief es dagegen schlecht. Es hätte aber schlimmer sein können. Ich fand den Pflichtteil blöd, damit kam ich nicht zurecht. Man ist beim Üben immer die Aufgabe durchgegangen und man dachte, okay, jetzt kenn ich dieses Schema. Es wird die eine oder andere Aufgabe mit anderen Zahlen dran kommen. Aber es kam eben doch etwas anderes raus. Ich habe die letzten Tage immer etwa zehn Stunden täglich in der Unibibliothek gelernt. Ich bin G8-Schüler, aber ich glaube, die G9-Schüler hatten auch Probleme mit dem Mathe-Abi. Der Unterschied wird in Englisch größer sein. Den nächsten Abiturienten kann ich nur raten, früher mit dem Lernen anzufangen. Ich freue mich, dass Mathe vorbei ist, weil das mein schlimmstes Fach ist und ich glaube so geht es vielen."

Elisabeth, 18

"Im Pflichtteil kamen Aufgaben dran, die ein bisschen anders waren als in den Jahren zuvor. Die waren ein bisschen tricky. Ich habe mich mit den Abiturprüfungen der letzten Jahre vorbereitet. Ich habe sogar so einen Mathe-Intensivkurs gemacht in den Fasnachtsferien.

Der Unterschied zwischen G8 und G9 ist meiner Meinung nach in Mathe nicht so groß. Vor den nächsten Prüfungen mache ich mir noch nicht so einen Stress. Ich habe jetzt erstmal einen Tag frei und ich bin froh, dass Mathe vorbei ist. Heute Abend gehen wir ins Kino, also kann ich mich entspannen."



Thuy-Lina, 18

"Bei mir lief es nicht so gut. Im Wahlteil hatte ich Probleme mit der Geometrie und der Pflichtteil war solala. Ich bin nicht so gut in Mathe aber ich habe mit dem Mathebuch viel geübt und es war meiner Meinung nach ganz anders als das Abi im Jahr davor.

Ich war nicht so gut vorbereitet, wie ich dachte. Ich bin im G8-Jahrgang und ich habe das Gefühl, dass es mir deshalb schwerer fällt. Es fehlt einfach die Übung. Heute muss ich jetzt noch für Englisch lernen. Feierlaune habe ich noch gar nicht. Aber ich bin erleichtert, dass die Hälfte jetzt vorbei ist."

Mehr dazu: