Marienkäfer-Ketten

Carolin Buchheim

Der Marienkäfer ist ein Symbol für Glück, und angeblich bringt das Abschütteln oder Töten der kleinen Krabbler Unglück. Hoffentlich gilt das nicht für unser kleines Mittagspausen-Spiel Ladybug. Denn hier geht es darum, kleine Marienkäferbälle kaputt zu machen.



Und so funktioniert Ladybug: Auf dem Spielfeld wuseln verschiedenfarbige Käfer umher. Es gilt, so viele Käfer einer Farbe miteinander zu verbinden. Dazu klickt man den ersten Käfer an, hält die Maustaste gedrückt und zieht die Maus schnell zu den anderen Käfern der gleichen Farbe.


Hat man mehrere Käfer einer Farbe zu einer Kette verbunden, lässt man die Maustaste wieder los und die Käfer lösen sich auf. Kommt einem während der Kettenbildung jedoch ein Käfer einer anderen Farbe unter den Mauszeiger oder berührt einen der verbundenen Käfer, verliert man ein Leben. Um das zu vermeiden, kann man kleinere Käfer-Ketten bilden. Lässt man dabei jedoch einen einzelnen Käfer einer Farbe übrig, werden Punkte abgezogen.

Ladybug stammt übrigens von den gleichen Spiel-Designern wie unsere Mittagspause von vergangenem Dienstag, Music Catch.

Mehr dazu:

Kongregate: Ladybug