Maria und Hemingway werden zu Raucherlokalen

David Weigend

Zwei Freiburger Gastronomen wollen den Rauchern entgegenkommen: Bertram Späth, Geschäftsführer des Victoria Hotels und der Hemingwaybar, eröffnet in den Räumen des ehemaligen "Margaux" eine Raucherlounge; Fred Killig macht aus seiner "Maria" einen kompletten Raucherbereich und erklärt das angrenzende R&B zur Nichtraucherzone.



Heute Vormittag hat Bertram Späth den von der Disco (Margaux) zur Raucherlounge umfunktionierten Gewölbekeller in der Eisenbahnstraße präsentiert. "Die Hemingway Cocktailbar bleibt weiterhin rauchfrei. Neu ist die Hemingway Smoker Lounge, speziell für Fans des Tabakgenusses", so Späth.


Der Hotelbetreiber versucht offenbar, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Erstens ersetzt er das Margaux, das die Freiburger Nachtschwärmer nicht überzeugen konnte, durch ein lukrativeres Angebot; zweitens bietet er der Rauchern der Hemingwaybar eine Ausweichmöglichkeit im Keller.

Die Smoker Lounge wirbt mit einem Universalangebot für Raucher: Großer Humidor mit vorwiegend kubanischen Zigarren, Dienstag und Donnerstag "Shisha Lounge" etc.

Auch Maria-Chef Fred Killig ist es offensichtlich gelungen, das Nichtraucherschutzgesetz zu umgehen. Die komplette Lokalität darf ab sofort mit Zigarettenrauch vollgepustet werden, dafür ist das angrenzende R&B nun Nichtraucherzone.