Mappetizing Freiburg: Freiburger Studenten entwickeln App für nachhaltige Ernährung

Maren Haase

Wo kriege ich in Freiburg nachhaltig produzierte Lebensmittel her? Wo stehen Obstbäume, die ich legal abernten kann und wie viel CO2 hat mein Essen in der Herstellung produziert? Diese und viele weitere Fragen rund um nachhaltige Ernährung soll "Mappetizing Freiburg" beantworten, eine Smartphone-App, die Studierende des Studiengangs Environmental Governance an der Uni Freiburg entwickelt haben. Was die App alles kann:





Wer an der Albert-Ludwigs-Universität den Masterstudiengang "Environmental Governance" absolviert, beschäftigt sich mit internationaler Umweltpolitik und Mensch-Umwelt-Interaktionen. 28 Studierende aus 22 Ländern sind zur Zeit in dem Studiengang eingeschrieben. Im Rahmen ihres aktuellen Jahresprojekts „The Cost of Food“ haben Studierenden die App "Mappetizing Freiburg" entwickelt.


Im Zentrum der App steht eine Karte von Freiburg, die man nach verschiedene Kategorien durchsuchen kann. Will man im Sommer vielleicht ein Apfel von einem öffentlichen Baum pflücken oder doch lieber ein Biocafé besuchen? Über 100 Läden, Märkte und Orte sind bisher eingetragen.



"Die App soll wie ein Taschenmesser für nachhaltige Ernährung in Freiburg sein", sagt Philipp Gassner (Bild unten rechts), der die App zusammen mit Mark Heuer entwickelt hat. Die Grundannahme der beiden Entwickler: Viele Freiburger wollen sich gesund ernähren wollen, wissen aber oft nicht, woher sie gesunde und nachhaltige Nahrungsmittel bekommen können. „Vor allem, wenn man neu in Freiburg ist, oder sich allgemein nicht richtig auskennt, kann die App Abhilfe schaffen“, so Gassner.

Die ortsbezogenen Tipps in der App haben die Studierenden selbst gesammelt und redaktionell erarbeitet; Zusatzdienste wie der Barcode-Leser, eine Rezeptesammlung und CO2-Rechner sind innerhalb der App verlinkt.



Philipp Gassner und Mark Heuer wünschen sich, dass um die App eine Community ensteht, die die App erweitert: alle Nutzer können ihre Geheimtipps und neue Orte eintragen. Außerdem ist es möglich, die Inhalte auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken zu teilen. Die kostenfreie "Mappetizing Freiburg"-App ist ab sofort in den AppStores für iOS und Android erhältlich.

Gelauncht wird die App am Samstag im Rahmen der von den Studierenden organisierten Veranstaltung "The Cost of Food", mit der die Studierenden sichtbar machen wollen, welche ökonomischen, ökologischen und sozialen Kosten unser Nahrungsmittelkonsum hat.

Bei einer Podiumsdiskussion in englischer Sprache werden unter anderem Vertreterinnen und Vertreter der Vereinten Nationen, Syngenta und der KfW Bank diskutieren. Die Grundfrage der Debatte: “Radical change is needed to create a fair and affordable future food system for all. What role can you play, what steps can we take?” Außerdem gibt's eine Ausstellung und Workshops zum Thema.  

mAppetizing Freiburg

Quelle: YouTube
 

Mehr dazu:

Was: Podiumsdiskussion "The Cost of Food"
Wann: Samstag, 22.02.2014, 19 Uhr; Einlass 18:30 Uhr
Wo: Paulussaal, Dreisamstraße 3, 79098 Freiburg