Wiehre

Mann zieht sich schwere Verletzungen in brennendem Zelt beim Wasserschlössle zu

BZ-Redaktion & Valentin Heneka

Am Mittwochabend brannte nahe dem Wasserschlössle in der Wiehre ein Zelt, sein Bewohner verletzte sich dabei schwer. Die Brandursache ist noch unklar, die Kriminalpolizei sucht nach Zeugen.

Mehrere Anwohner teilten der Polizei und der Integrierten Leitstelle am gestrigen Mittwochabend kurz vor 21 Uhr mit, dass ein Zelt im Bereich des Wasserschlössles brennen würde.

Der Bewohner des Zeltes – ein 38-jähriger Obdachloser deutscher Staatsangehörigkeit – konnte sich während des Brands eigenständig aus dem Zelt ins Freie retten, zog sich jedoch schwere Brandverletzungen an Händen und Füßen zu. Der 38-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und musste operiert werden. Das Zelt brannte vollständig aus.

Der Brandplatz wurde inzwischen durch Kriminaltechniker untersucht. Hinweise auf mögliche Brandlegungsmittel ergaben sich hierbei nicht. Zeugen nahmen Knallgeräusche wahr, die vermutlich durch neben dem Zelt deponierten Gaskartuschen ausgingen.

Die Vernehmung des 38-Jährigen ergab, dass er sich schlafen gelegt habe und aufgrund des Feuers erwachte. Die Ermittlungen dauern an.

Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel: 0761-8825777 zu melden.