Orientierungslos

Mann wankt mit 4 Promille über die Gleise im Bahnhof

bz

Mächtig einen im Tee hatte ein Mann in Freiburg. Der Volltrunkene brachte sich zudem in Gefahr. Er war auf den Gleisen im Hauptbahnhof unterwegs. Zeugen schauten nicht nur zu.

Der 47 Jahre alte Mann war am vergangenen Freitag in den Morgenstunden aufgefallen, wie die Polizei erst am Dienstag meldet. Demnach hielt sich der stark Angetrunkene im Gleisbereich zwischen den Bahnsteigen 1 und 2/3 des Freiburger Hauptbahnhofes auf.


Dort hatte ihn der Lokführer eines Regionalzuges bei seiner gefährlichen und verbotenen Aktion beobachtet. Er habe ihn zusammen mit einer Zeugin auf den Bahnsteig zurückgebracht, so die Polizei. Hierbei verhielt sich der 47-Jährige verbal aggressiv und konnte auch bei Eintreffen der Bundespolizei keine klaren Worte finden.

Den Grund für sein orientierungsloses und aufbrausendes Verhalten lieferte der Alkoholtest: Der Wert auf dem Display pendelte sich bei 4,08 Promille ein. Um eine weitere Gefährdung auszuschließen, blieb der Trunkenbold bis zu seiner Ausnüchterung im Polizeigewahrsam, so die Ermittler.