Mann wählt 76 Mal die 110

Markus Hofmann

Telefonterror bei der Freiburger Polizei! Innerhalb von gut zwei Stunden hat ein mutmaßlich verwirrter Mann aus Merdingen am gestrigen Dienstag 76 Mal die Notrufnummer 110 gewählt. Die Polizisten wussten sich schließlich nicht anders zu helfen, als das Telefon zu beschlagnahmen.

Wie die Polizei in Breisach berichtet, hat der 65-jährige Mann zwischen 19:24 Uhr und 21:35 Uhr quasi im Minutentakt 76 Mal die Notrufnummer gewählt, wodurch er automatisch mit dem Führungs- und Lagezentrum der Polizei in Freiburg in der Heinrich-von-Stephan-Straße verbunden worden ist. Nach Darstellung der Polizei hat der Mann den Notruf völlig grundlos ausgelöst. Der Mann habe bei den Telefonaten verlangt, dass die Polizei bei ihm erscheine - einen konkreten Anlass habe es nicht gegeben.


Die Freiburger Beamten verständigten schließlich die Kollegen des Reviers Breisach, die den Mann zu Hause aufsuchten. Doch selbst in Gegenwart der Polizeibeamten wählte der Mann  noch mehrmals die 110. Schließlich konfiszierten die Polizisten das Telefon, um weitere Anrufe zu unterbinden. Ein Polizeisprecher sagt: "Es war nicht damit zu rechnen, dass der Mann Ruhe gibt."

Gegen den Mann aus Merdingen läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Missbrauchs von Notrufen. Laut Strafgesetzbuch sieht dieses Vergehen eine Geldstrafe oder Freiheitsentzug von bis zu einem Jahr vor.