Freiburg

Mann und fünfjährige Tochter bei Unfall mit Straßenbahn verletzt

BZ-Redaktion & Simone Höhl

In Freiburg Zähringen ist ein Auto mit einer Straßenbahn kollidiert. Ein Mann und seine fünfjährige Tochter wurden verletzt. Passanten befreiten sie aus dem Unfallauto.

Die Notrufe gingen gegen 15.50 Uhr ein: Verkehrsunfall von Straßenbahn und Auto auf der Zähringer-Straße im Freiburger Norden auf Höhe einer Tankstelle. Wie die Polizei mitteilt, wurden ein Mann und seine Tochter leicht verletzt.


Sie saßen in dem verunglückten Auto. Passanten befreiten Vater und Tochter aus dem Unfallwagen, berichtet die Feuerwehr. Die unterstützte nach Eintreffen den Rettungsdienst, der die beiden Verletzten versorgte und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht hat. Auch ein Notarzt war alarmiert worden.

Die Feuerwehr trennte die Straßenbahn vom Fahrstrom, teilt Feuerwehrmann Friedrich Koch mit. Seine Kollegen begleiteten Fahrgäste aus der Bahn. Ein anderer Trupp klemmte die Batterie des Autos ab.

In der Straßenbahn der Linie 5 war ein Fahrgast durch den Aufprall und die Vollbremsung gestürzt, berichteten Zeugen. Er soll sich dabei nicht verletzt haben. Die Verkehrs-AG stellte einen Bus für die Fahrgäste bereit.

Für den Rettungseinsatz und die Unfallaufnahme ist die Straßenbahnstrecke blockiert. Die Linie 5 ist an der Unfallstelle unterbrochen. Gegen 16.45 Uhr hieß es bei der VAG, dass die Sperrung jeden Moment aufgehoben werden könnte. Erfahrungsgemäß dauert es dann eine Weile, bis der Tramverkehr sich wieder eingependelt hat.

Wie es zu dem Unfall kam, ist derzeit nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Berufsfeuerwehr war mit drei Fahrzeugen und zehn Kräften im Einsatz.