Magdalena Ganter von "Mockemalör" singt kommenden Mittwoch in der Passage 46

Gina Kutkat

Magdalena Ganter aus Hinterzarten war schon immer ein bunter Vogel: Am ersten Mittwoch im neuen Jahr kommt sie mit ihrem Soloprogramm "Seltsame Vögel – Lieder zwischen Froh- und Wahnsinn" in die Passage 46.

Magdalena Ganter kommt ursprünglich aus Hinterzarten, lebt aber seit mehr als zehn Jahren in Berlin. Dort studierte sie Tanz, Gesang und Schauspiel an der Universität der Künste Berlin und spielte in zahlreichen Produktionen an Theaterhäusern in ganz Deutschland. Mit ihrer Band Mockemalör sorgte sie im Jahr 2012 für Aufsehen, weil sie alle Songs des Albums "Schwarzer Wald" mit alemannischem Dialekt sang.


Im August 2016 erschien das zweite Album "Riesen", für das die Band viel mit Synthesizern und experimentellen Klängen spielte. Und auch, wenn sich Mockemalör aktuell im Studio befindet, um an einem neuen Album zu arbeiten, muss niemand auf Magdalena Ganter verzichten. Mit ihrem Soloprogramm "Seltsame Vögel" tritt sie am 3. Januar in der Passage auf. Die Lieder zwischen Froh- und Wahnsinn knüpfen an die Chansontradition an und untermalen einen bunten Abend.

KLEINES LIED - Schall und Rauch Session im Café Sowieso


  • Was: Magdalena Ganter – Seltsame Vögel
  • Wann: Mittwoch, 3. Januar, 20.15 Uhr
  • Wo: Passage 46
  • Eintritt: 14 Euro, 8 Euro ermäßigt

Mehr zum Thema: