Mach dir den Winter supergeil!

Es wird früh dunkel, du hast dauernd kalte Füße, der Tag beginnt mit Schnee schippen und der Arbeitsweg dauert länger, weil das Auto nicht anspringt oder statt Radfahren die Straßenbahn angesagt ist. Zugegeben: der Winter ist eine tendenziell anstrengende Jahreszeit. Und doch so toll! Die fudder-Redaktion hat 85 große und kleine, ernsthafte und alberne Tipps zusammengestellt, wie du das beste aus der kalten Jahreszeit machen und diese Tage ganz besonders genießen kannst.

  • Geh' am Hasenhorn in Todtnau Rodeln; die Abfahrt geht kurvig durch den Wald.Wer keinen Schlitten hat, kann ihn sich dort ausleihen.
  • 'Winterzauber', 'Freu Dich' oder Holunder-Ingwer: das gibt’s heute alles in Teeform. Eine große Kanne möglichst absurden Tees kochen und trinken macht gleich gute Laune.
  • Probier' dich im Häkeln und Stricken – für dich selbst oder andere. Wer's weder im Handarbeitsunterricht noch von Oma gelernt hat: bei YouTube gibt’s haufenweise Tutorials, und in der Strickcommunity Ravelrytolle Strickmuster!
  • Geh' auf dem Kandel spazieren.
  • In einem der Ausflugslokale rund um Freiburg - St. Valentin, St. Ottilien, Zähringer Burg - Käsefondue essen und mit Fackeln oder Taschenlampen im Dunkeln zurück in die Stadt laufen.
  • Im größten Topf den man hat Suppe oder Eintopf kochen und das Ergebnis entweder spontan mit Freunden, Mitbewohnern und Familie teilen. Wie wären zum Beispiel diese fünf Durcheinander?

  • Waffeleisen von Mama oder Oma ausborgen, am Sonntagmittag anwerfen und Freunde einladen. Waffeln zum Frühstück-Mittagessen-Kaffeetrinken. Juchhu!. Die allerbesten Waffeln der Welt sind die Waffels of Insane Greatness.
  • Fang' Schneeflocken mit dem Mund auf. So wie früher!
  • Zettel' auf dem Heimweg von der Party frühmorgen in der Innenstadt eine Schneeballschlacht an; am besten auf dem Weg ins Café Ruef, wo man sich im Anschluss mit Irish Coffee aufwärmen kann.Probier' Schneeschuh-Wandern aus – das ist zwar sehr anstrengend, das Naturerlebnis ist aber wunderschön. Das Studentenwerk, das Naturfreundehaus auf dem Feldberg, Sportvereine und diverse Naturerlebnisanbieter bieten geführte Touren für Einsteiger an.
  • Nimm' bei Kerzenschein ein schön schaumiges Bad. Bubble Bars von Lush schäumen toll, machen das Badewasser bunt und verpassen deiner ganzen Wohnung fruchtigen Duft.
  • Auf dem Potsdamer Platz in St. Peter Langlauf-Ski fahren.
  • Trag' deine uncoolen Hausschuhe mit Stolz.
  • Drehe laut' Bizets 'Carmen' auf und gleite mit Wollsocken über das Laminat und fühle dich wie Katharina Witt 1988 in Calgary.

  • Ertränke kleine Marshmallows in heißem Kakao.
  • Mach' einen Schneeengel!
  • Im Eugen-Keidel-Bad bei 95°C in der finnischen Sauna schwitzen und sofort danach freudig fluchend in den – im Idealfall vereisten- Naturbadeteich steigen.
  • Iss' Schokoladenfondue bis dir schlecht wird.
  • Hinterlasse fingergemalte Botschaften auf den Windschutzscheiben von Autos. Herzchen sind schon gut, noch besser sind Sätze wie „Globale Erwärmung: JETZT!“
  • Geh' Schlittschuhlaufen in der Eishalle von Herrischried und spiele in der Eispause eine Partie Flipper – der Automat steht direkt neben dem Rink.
  • Bau' im Garten oder Hinterhof eine Schneebar auf, zünde ein Lagerfeuer an und lade deine Freunde zu einer Schneeparty ein.

  • Kauf eine Tüte Maroni beim Münster – und schenk' sie deinem schlecht gelaunten Nachbarn.
  • Denk' dir schrullige Vornamen für deinen rechten und linken Wollhandschuh aus.
  • Gönn' dir eine Trinkschokolade bei der Confiserie Rafael Mutter in der Gerberau. Die dunkle Trinkschokolade „Weihnachtszauber“ schmeckt spitze nach Weihnachtsgewürzen, Zimt und Kandis.
  • Wirf' dem kauzigen Nachbarn einen Schneeball ans Fenster.
  • Guck' Skirennen im Fernsehen an.
  • Mach' dir eine YouTube-Playlist mit Popsongs, die sich mit Winter, Schnee und Kälte beschäftigen. Hier ist unsere (nicht sonderlich ernstgemeint, logisch!): Winter 2010
  • Schau dir ein Eishockeyspiel an.
  • Lade deine besten Freunde ein und spiel mit ihnen Siedler, bis ihr Euch zofft!

  • Recherchiere bei Google, wo der kälteste Ort der Welt ist.
  • Schneemänner sind toll. Noch besser sind Schneemänner, die Schneefrauen und Schneekinder haben, Sonnenbrillen tragen oder wie Deine liebste Comicfigur aussehen.
  • Keine Kohle für den Ski-Urlaub? Mit Schuberts "Winterreise" und Heines "Deutschland. Ein Wintermärchen" auf winterliche Gedankenreise gehen!
  • Super warm und super in: Schapkas, Russische Pelz-, Fell- oder Wollmützen!
  • Glühwein und Knollengewächse über? Einen Abend lang so tun, als ob Sommer wäre: Sunshine Reggae, Selfmade-Sangria, BBQ auf dem Balkon und Fruchtsalat!
  • Null Bock auf Draußen? "Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen" für die Wii!
  • Fanden wir auf Eurosport schon immer geil, ist in echt noch geiler: Eisstockschießen. Kann man beim HC Freiburg e.V., Ensisheimerstraße 1, 79110 Freiburg, ausprobieren.

  • Für dunkle, kalte Winterabende: Der Krimi-Klassiker "Der Spion, der aus der Kälte kam" von John le Carré.
  • Was lernen Eskimo-Kinder als erstes? "Gelber Schnee ist bäh!"
  • Werde zum Frau-Holle-Impersonator: Ein Ikea-Kissen aufschlitzen und ab auf den Balkon!
  • Kultiviere Winterschlaf.Schließe deine Augen. Stell dir vor, du liegst in einer warmen, dunklen Höhle. Stell dir vor, dein Herzschlag sinkt auf 20 Schläge pro Minute. Halte ein halbes Jahr an dieser Vorstellung fest.
  • Lust auf Schläge? In klammer Kälte mit 'ner Wasserpistole rumnerven!

  • Winterduft: Für ihn "Terre d'Hèrmes" von Hèrmes, für sie "J'adore" von Dior.
  • Wer keinen Schlitten hat, aber dringend einen Berg runterrutschen will: ein 160 Liter-Müllsack tut's auch. Profis füllen den Müllsack mit ein bisschen Schnee, drücken die Luft raus und knoten ihn zu. Auch auf einem stabilen Karton, einem LKW-Reifen, einem aufgeschlitzten Gymnastikball oder einem Wok kann man einen Berg runterrutschen.
  • Sei ein netter Mensch und sprüh' die Schuhe und Stiefel deiner Mitbewohner mit Anti-Feuchtigkeits-Spray ein. Trockene Füße sind toll!
  • Da sitzt man den ganzen Tag in der Uni oder der UB und arbeitet, und irgendwann am Nachmittag guckt man hoch, und es ist so dunkel draußen als wäre es schon mitten in der Nacht. Ein ekelhaftes Gefühl. Probier doch mal, zur Dämmerung eine Pause zu machen, und kurz raus zu gehen. Wenn man die Dämmerung bewusst wahrnimmt, ist die Dunkelheit gleich weniger schlimm.

  • Total cool auch bei Blitzeis zur Straßenbahn rennen dank Schuhspikes.
  • Tatort bis zum Abwinken gibt’s mit der Jubiläumsboxund den besten Folgen aus vier Dekaden.
  • Fang an dein eigenes Bier zu brauen, um es im Frühling genießen zu können. Wie das geht? Diverse Webseiten wie Hobbybrauer.de oder brauen.de helfen!
  • Einmal fühlen wie Reinhold Messner beim Eisklettern an gefrorenen Wasserfällen. Kann man bei den Kletterfreunden Todtnau lernen.
  • Bommelmützen machen den Kopf nicht nur schön warm, sondern auch gute Laune. Einem selbst, und allen Umstehenden! Und: Size matters!
  • Angry Birds, das erfolgreichste, süchtigmachendste  iPhone und Android-Spiel aller Zeiten  (täglich werden weltweit 200 Millionen Minuten Angry Birds gespielt!) gibt’s in einer Winterauflage. Juchhu!
  • Wer beim Angry Birds spielen an der Straba-Haltestelle warme Finger haben will, braucht Touchpad-taugliche Handschuhe. Zum Beispiel das ModellE-Tip von The North Face. Noch mehr Touchpad-freundliche Handschuhe: 6 Great Gloves for Touchscreen Gadget Lovers

  • Probier' den weißen Glühwein von der Alten Wache am Münsterplatz.
  • Grab' dich zuhause ein und guck' neue Serien. Zum Einstieg kann man einzelne Folgen bequem bei Download-Portalen kaufen. Bei iTunes kosten Folgen von großartigen Serien wie Breaking Bad (Chemielehrer wird Meth-Kocher), Mad Men (Sex, Ads & Alcohol in einer New Yorker Werbeagentur in den 60ern) oder True Blood (Vampire!) jeweils 2,49 Euro.
  • Erinnere dich jeden Tag daran, dass von jetzt bist zur Sommersonnenwende jeder Tag eine Minute länger dauert!

  • Lerne (oder perfektioniere!) deine Risotto-Skills. Der Trick sind der richtige Reis - niemals Milchreis! - und gute Technik. Jamie Oliver hat ein super Basis-Rezept und einen Haufen Varianten, zum Beispiel mit gegrillten Pilzen oder mitFenchel und Chili.
  • Schwing deine Hüften beim Zumba:. Gute Laune, garantiert!
  • Werf deinem Hund (oder einem geliehenen) Schneebälle anstatt Stöckchen. Erfreue Dich an seiner Verwirrung. Lobe ihn dafür, dass er in den Schnee beisst, und dir den heranschleppt.
  • Kauf' dir Schaffell-Einlege-Sohlen für deine Stiefel.
  • Iss' was Warmes zum Frühstück. Warum nicht mal Milchreis oder Porridgestatt Müsli?
  • Nur für Jungs: Pinkel eine Liebesbotschaft in den Schnee.

  • Wenn viel Schnee liegt, mit der Schauinslandbahn hoch auf den Schauinsland und dann die Kaltwasser-Abfahrt mit Ski, Schlitten oder Snowboard runterfahren. Wunderschön (Fotos von der Kaltwasserabfahrt)!
  • Mit jemanden der aus einer schneelosen Gegend der Welt stammt, bei Schneefall einen Spaziergang unternehmen. Die Freude über das seltsame Naturschauspiel ist meist so überschwänglich, dass man selbst vergisst, dass Schnee nur glorifizierter Regen ist.
  • Todtnauberg-Stübenwasenlift: Nicht ganz so überlaufen wie Feldberg-Seebrug und für geübte Ski-und Snowboardfahrer Top!
  • Schenk' einem Obdachlosen ein warmes Getränk.
  • Schraub' ausreichend starke Leuchtmittel in deine Lese- und Schreibtischlampe - funzeliges Licht macht schlechte Laune! Wenn du arge Probleme mit Stimmungstiefsim Winter hast, lohnt sich vielleicht auch die Anschaffung einer Lichttherapielampe.
  • Bau' dem Holbeinpferd einen Doppelgänger aus Schnee.

  • Stell' dich eine halbe Stunde mit einem „Free Hugs“-Schild auf den Münsterplatz.
  • Probier' das 'Warme Eis' bei Portofino am Stadttheater.
  • Kauf' dir ein kleines, einfaches Spielzeug, dass Du als Kind immer mochtest. Was war das? Knete, Bügelperlen, Malen nach Zahlen oder ein Mini-Lego-Set? Lass' den Fernseher aus, und lade jemanden ein, eine halbe Stunde mit dir zu spielen.
  • Bevor du in die Dusche steigst, leg' Socken, Unterwäsche, Schal, Handschuhe und Mütze auf die Heizung. Da macht Anziehen nach der Dusche gleich viel mehr Spaß.
  • Eröffne ein kleines Meisenbuffet auf Deinem Balkon und erfreu' Dich am Vogelbesuch.

Noch mehr Tipps für diesen Winter gibt's natürlich auch in unserem aktuellen Studentenfudder.

fudder-Debatte:

Hast Du kleine und große Tipps, die den Winteralltag besser machen? Immer her damit! Mit welchen Strategien machst Du Dir den Winter schön?

Du bist gefragt!


Mehr dazu:

[Fotos: caro, dpa, photocase]