Lokführer vergisst Halt in Freiburg

Carolin Buchheim

Anstatt zu halten ist heute Morgen ein ICE durch den Freiburger Hauptbahnhof hindurchgefahren. Der Lokführer hatten den geplanten Halt vergessen. Der Loführer bemerkte den Fehler, brachte den Zug knapp einen Kilometer weiter auf der Dreisambrücke zum Stehen und fuhr rückwärts zum Bahnhof zurück.



Dort konnten die Reisenden ein- und aussteigen. Duch das schnelle Erkennen des Fehlers durch den Lokführer entstand durch den Vorfall nur eine Verspätung von etwa fünf Minuten.


Mehr dazu:

Badische Zeitung: Freiburg - Lokführer vergisst Stopp