Löw wirbt für Freiburger Fußballschule

Felix Herkenrath

"1100 Freunde sollt Ihr werden" – als man im April 2004 den Förderverein der Freiburger Fußballschule gründete, war dies das Motto. Der SC Freiburg und der Förderverein starten ab August eine Kampagne, die elf Monate dauern soll. Das Ziel: die Anwerbung neuer Mitglieder.


Elf Testimonials werben im Monatswechsel. Den Auftakt macht Bundestrainer Joachim Löw. Eine Wanderausstellung dokumentiert die Aktionen und Zielsetzungen des Fördervereins und deren Bedeutung für den regionalen Fußball. Die Ausstellung wird beim Konzert von Herbert Grönemeyer, zu Freundschaftsspielen der Profis, im Foyer der Sparkasse Freiburg und an anderen Orten in der Innenstadt zu sehen sein.


Dauerkartenbesitzer, die in den Förderverein eintreten, werden belohnt: mit einem Schriftzug „Förderer“ oder „Förderin“ auf ihrem Tribünenplatz; oder einem Schal für den Stehplatz.

Exklusiv für ein Mitglied und sein geworbenes Neu-Mitglied gibt es ein großes Teamfoto mit der SC-Profimannschaft.

Amateurtrainer sollen die Gelegenheit bekommen, die Trainingsinhalte der FFS (Freiburger Fußballschule) näher kennenzulernen und damit ihre Trainingsqualität zu verbessern.

Desweiteren organisiert die Freiburger Fußballschule Kleinfeldturniere, bei denen Fair Play, Integration und soziales Handeln im Vordergrund stehen. Alle Teilnehmer bekommen ein Ticket zu einem SC-Heimspiel inklusive Bratwurst.

Mehr dazu:

 Web: SC Freiburg