Brand

Lkw-Brand auf A5 gen Süden bei Freiburg – Verkehr fließt wieder

Auf der Autobahn Richtung Basel ist ein Lkw am Donnerstagmorgen in Brand geraten. Das sorgte über Stunden für Sperrungen und lange Staus. Mittlerweile rollt der Verkehr wieder.

Am frühen Donnerstagmorgen ist ein Lastwagen auf der Autobahn A5 in Brand geraten. Die A5 gen Süden war zwischenzeitlich voll gesperrt, etwa zwischen 4:30 Uhr und 6 Uhr morgens. Mittlerweile läuft die Bergung. Die Polizei hat einrichten können, dass dafür nur eine Fahrspur Richtung Süden gesperrt werden muss. Gegen 12 Uhr sollten die Arbeiten abgeschlossen sein, meldete Polizeisprecher Dirk Klose. Ob es Schäden an der Fahrbahn gibt, konnte die Polizei zunächst noch nicht sagen.


Zwischen den Anschlussstellen Freiburg-Mitte und Freiburg-Süd hatte sich ein langer Stau gebildet. Der morgendliche Berufsverkehr wurde stark behindert. Der Stau reichte zurück bis zur Ausfahrt Teningen. Zur Mittagszeit gab es dann wieder freie Fahrt.

Ein mit Metallteilen beladener Sattelauflieger war in den frühen Morgenstunden aus bisher ungeklärten Ursachen in Brand geraten. Das berichtet die Feuerwehr. Der Laster war zwischen den Anschlussstellen Freiburg-Mitte und Freiburg-Süd auf der Fahrbahn Richtung Basel in Not geraten.

Der ausgebrannte Sattelschlepper wird jetzt geborgen

Gegen 4.30 Uhr wählten Verkehrsteilnehmer den Notruf 112 und meldeten der Integrierten Leitstelle, dass ein Laster auf der A5 brenne.

An der Einsatzstelle stellte sich die Lage für die Feuerwehr folgendermaßen dar: Der Auflieger eines Sattelschleppers war in Brand geraten. Der Fahrer hatte die Zugmaschine noch abkoppeln und in sicherem Abstand abstellen können. Auf dem Anhänger waren Metallteile geladen. Der Aufbau stand beim Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand. Nach erster Einschätzung war aus bislang noch ungeklärter Ursache ein Reifen des Aufliegers während der Fahrt in Brand geraten, worauf der hintere Teil des Aufliegers zu brennen anfing.




Mit Wasser und Schaum bekämpften die Feuerwehrmänner das Feuer. Ein Tanklöschfahrzeug musste mehrmals hin- und herfahren, um mehr Löschwasser heranzuschaffen. Für die Dauer der Löscharbeiten war die Autobahn in Richtung Süden voll gesperrt. Da kein Wind ging, konnte der Rauch nach oben abziehen, so dass es keine Auswirkungen auf die Nordfahrbahn gab, berichtet die Polizei. Der Brand konnte von der Feuerwehr Freiburg gelöscht werden. Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt.

Die Feuerwehr Freiburg war mit fünf Fahrzeugen und 22 Feuerwehrmännern im Einsatz.

Mehr zum Thema: