Live-Blog: Der Kanzlerin-Countdown

Minh Duc Nguyen & Till Neumann

Die Kanzlerin kommt auf Wahlkampfbesuch! Heute um 13:30 Uhr spricht Angela Merkel auf dem (eigentlich viel zu kleinen) Rathausplatz. Minh und Till bloggen den ganzen Vormittag über die Vorbereitungen in der Innenstadt.



[10:07 Uhr]
Ist noch Platz auf dem Rathausplatz? Wie sind die Sicherheitsvorkehrungen? Wie viele orangefarbene Angie-Schilder werden verteilt? Und: wie oft wird man heute den Stones Song "Angie" auf dem Rathausplatz hören? Wir werden sehen. Los geht's. Falls ihr Fragen habt: immer rein damit in die Kommentare.




[10:45] Die ersten Vorbereitungen laufen: Polizeihunde durchsuchen das Gelände nach Sprengstoff, Sicherheitsleute sperren den Platz vor der Bühne für akkreditierte Presseleute. Da bleibt für die Zuschauer nicht viel Platz, zumal es gerade anfängt zu nieseln. Den Stones Song „Angie" hört man bis jetzt noch nicht.



[11 Uhr]
Der Platz um die Bühne hat sich mittlerweile gefüllt. Zahlreiche Freiburger, wie Klaus und seine Frau, sind extra früh gekommen, um einen Sitzplatz vor Ort zu ergattern. Die beiden freuen sich auf den Auftritt Merkels. Anderer Meindung ist hingegen die Verkäuferin eines der anliegenden Geschäfte. Sie findet die heutige Lage „beschissen“, die Kundschaft bleibe weg, und auf die Geschäfte werde überhaupt keine Rücksicht genommen.

Zumindest der Besitzer des Eiscafés am Rathaus freut sich auf die Rede Merkels. Für einen Tag könne man es schon verkraften.



[11:15 Uhr] Mittlerweile sind einige Anhänger der Piraten Partei eingetroffen. Allerdings wird ihnen der Zugang zum abgesperrten Platz untersagt. Ihre Fahnen seien zu groß, heißt es von den Ordnern. Das sei ein Verbot der Stadt. Bei der Stadt, so die Piraten, wisse man von so einem Verbot allerdings nichts. Die Herren sind dementsprechend empört.





[11:30 Uhr] Thomas und Joachim von der Jungen Union haben ihren Stand aufgebaut. Sie freuen sich auf die Kanzlerin und hoffen auf ein positives Signal für ihren Freiburger Spitzenkandidaten Daniel Sander. Beide sehen Kanzlerin Merkel heute zum ersten Mal live in Freiburg.

Anders sehen das einige vorbeilaufende Freiburger. „Krach machen sollt ihr, egal in welcher Form“, sagt eine ältere Frau im vorbeigehen zu uns.

Und die Piraten finden immer noch niemanden, der sie auf den Platz lassen kann.



[11:50 Uhr] Der Platz vor der Bühne füllt sich langsam mit Presseleuten und geladenen Gästen. Der Regen hat sich gelegt. Ab und zu laufen gestresste Photografen durch die Gegend. Euphorisch jubelnde CDU-Anhänger sind aber noch nicht in Sicht. Mittlerweile fegt der Wind ziemlich stark. Die Herren von der Jungen Union müssen sich ganz schön ins Zeug legen, um ihre Flyer nicht zu verlieren

[12 Uhr] Aktuelles zum Fahnenverbot der Piraten: Laut Andre Martens, einem der ausgeschlossenen Piraten, hat die CDU Hausrecht. Ihr Haus, ihre Regeln. Also sind die Fahnen der Piraten tatsächlich zu groß.



[12:20 Uhr] "Der Bauer und seine Kuh wählen nicht die CDU". Knapp eine Stunde vor der offiziellen Rede der Kanzlerin haben protestierende Milchbauern durch lautes Krachen auf sich aufmerksam gemacht. Auch sie haben nichts vom Fahnenverbot mitbekommen und müssen, wie die Piraten, erst einmal draußen bleiben.





[12:30 Uhr]
Eine Stunde vor der Rede ist der Rathausplatz gut gefüllt. Felicitas und Mona haben sich einen Platz auf einem Stromkasten gesichert. Wegen der besseren Aussicht.

[12:50 Uhr] Aktueller Stand der Fahnen-auf-dem-Rathausplatz-Debatte: Die Milchbauer dürfen rein, denn sie haben sich für den heutigen Tag angemeldet. Auch ihre Fahnen dürfen sie mitnehmen. Der Rest der Protestausrüstung - darunter Schilder - muss allerdings draußen bleiben.

[13 Uhr]  Thomas Wagner von der CDU hat die Veranstaltung soeben offiziell eröffnet. Jetzt gibt's erst einmal Musik der Band Sax n Hop
 

[13:10 Uhr] Vor der Bühne steht Ulrich Glaubitz (Bild rechts), Koordinator des Aktionskreises für mehr Demokratie in Freiburg, und demonstriert, wie er sagt, für mehr Demokratie.

“Wir wollen, dass der Bürgerentscheid nicht nur auf kommunaler sondern auch auf Bundesebene umgesetzt wird“, sagt er. Er werde sich die Rede Merkels zwar anhören, aber ist sich sicher: "Das werden sowieso nur Wahlkampffloskeln."

 
[13:30 Uhr] Der Rathausplatz ist jetzt rappelvoll, es gibt kein Durckommen mehr. Wie es sich bei solchen Veranstaltungen gehört, scheint es auch heute eine kleine zeitliche Verzögerung zu geben. Angeblich habe es beim Landeanflug kleinere Turbulenzen gegeben, die Kanzlerin käme deshalb einige Minuten zu spät. Wieviele Minuten werden es wohl?

[13:42 Uhr] 12 Minuten ist die Kanzlerin auf jeden Fall schon zu spät. Als wäre das nicht schon ärgerlich genug, hat es jetzt auch noch angefangen, stark zu regnen. Noch kein Weltende-Regen wie bei Lafontaine am Dienstag, aber nass genug.

[13:45 Uhr] Jetzt regnet es wie bei Lafontaine. In Weltende-Manier.

[13:54 Uhr] 24 Minuten Verspätung, aber immerhin hat es aufgehört zu regnen. Ein Sprecher hat gerade mitgeteilt, dass es nur noch sieben bis zehn Minuten dauern soll, bis Angie endlich da ist. Der fudder-Live-Stream läuft seit einer Viertelstunde. Wir übergeben ans Live-Team. Viel Spaß im Stream!

Mehr dazu: