Littenweiler: Mann bedroht Freundin mehrfach mit Messer

David Weigend

Zu heftigen Vorfällen ist es heute Mittag und gestern zwischen einem Mann und zwei Frauen in einer Wohnung in Littenweiler gekommen. Es handelte sich dabei um Gewaltandrohungen und nicht, wie anderswo berichtet, um eine Geiselnahme.

Ein polizeibekannter 48-Jähriger hatte seine 20 Jahre jüngere Freundin oder Ex-Freundin (die Beziehung ist momentan noch nicht geklärt) mit einem Messer bedroht. Es ging wohl um alte Forderungen, die er begleichen wollte. Von einer weiteren Frau (44 Jahre alt) in der Wohnung wurde die Polizei gerufen. Dieser gelang es, den Mann zu überwältigen und erneut mit auf die Wache zu nehmen.


Vorangegangen war schon gestern Mittag eine Auseinandersetzung unter diesen Personen. Die Polizei erfuhr davon erst nach 21 Uhr. Der Mann wurde dann gestern Abend aus der Wohnung geholt und im Notarrest untergebracht. Er hatte zu diesem Zeitpunkt drei Promille Alkohol im Blut.

Heute Früh konnte er den Polizeiarrest verlassen und ging daraufhin gleich in die Wohnung zurück. Dort bedrohte er die vermutete Freundin wiederum mit einem Messer. Diese war mit rund drei Promille Alkohol im Blut erheblich alkoholisiert.

Auch die 44-jährige, polizeibekannte Frau war wieder in der Wohnung anwesend. Wie sich heute nach der erneuten Festnahme des Mannes herausstellte, waren in der Wohnung auch zwei Kinder: ein etwa zweijähriger Junge und ein anderes, älteres, krankes Kind. Der Kleine wies ältere Verletzungen auf, die mit dem aktuellen Vorfall nicht in Zusammenhang stehen.

Der Junge wird momentan in einer Klinik untersucht. Die zuständigen Behörden sind eingeschaltet. Eine Vernehmung der beiden Frauen, soweit dies derzeit aufgrund der Alkoholisierung möglich ist, läuft. Der 48-jährige Angreifer befindet sich im Polizeiarrest. Der Mann ist wohnsitzlos und der Polizei seit längerem bekannt.