Liebe Polizei, was ist eigentlich "Ghettodeutsch"?

Daniel Laufer

Ein unbekannter Täter hat am Samstag mit einer Schusswaffe einen Starbucks in Freiburg ausgeraubt. Er habe "Ghettodeutsch" gesprochen, teilte die Polizei danach per Pressemitteilung mit. Also haben wir mal nachgefragt, was das ist:



fudder: Was ist eigentlich "Ghettodeutsch"?

Polizeisprecherin Yasmin Bohrer: Zeugen haben das so beschrieben. Das war wohl cooler Jugendslang, eine flapsige Ausdrucksweise.

Wie klingt das?

Es wurde zwar aufgenommen, was der Täter gesagt hat, aber das kann ich so ja nicht wiedergeben.

"Coolheit" und "Flapsigkeit" hätte ich jetzt nicht mit einem Ghetto assoziiert.

Wenn die Geschädigten und Zeuge das so wiedergeben und das ihre Assoziation ist…

Sprachen die selbst "Ghettodeutsch"?

Weiß ich jetzt nicht. Der Täter hat aber auch ein bisschen geflucht.

Ist Ghettodeutsch ein diskriminierender Begriff für eine bildungsschwache Bevölkerungsschicht?

Puh. Wir wissen ja gar nicht, was für eine Herkunft der Täter hat und nichts über seinen Wohnort oder darüber, wie er aufgewachsen ist. Dadurch können wir auch nicht unbedingt einen Rückschluss darauf ziehen, aus welcher Bevölkerungsschicht er stammt. Mit diesem Begriff wird ja keine bestimmte Person abgewertet.

Mehr dazu:

[Symbolfoto: Ali G/via Giphy]