Leukämie: Typisierungsaktion im KG II

fudder-Redaktion

Mit der Aktion "Du bist 1:20.000" helfen Freiburger Medizin-Studierende Leukämiekranken und rufen zur Typisierung auf. Die Aktion findet am Freitag, 1. Juli, von 12 bis 16 Uhr, auf dem Gelände der Universität Freiburg im KG II, gegenüber vom Stadttheater statt.



Für leukämiekranke Menschen ist eine Stammzelltransplantation von einem Spender oft die einzige und letzte Überlebenschance. 8.000 Menschen erkranken jährlich in Deutschland neu an Blutkrebs. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Gewerbemerkmale von zwei Personen übereinstimmen, beträgt dabei 1:20.000 oder weniger.


Wer spenden will, muss dafür nur einen kleinen Pieks in Kauf nehmen, damit die für die Typisierung benötigten zehn Milliliter Blut abgenommen werden können. Spenden kann jeder, der zwischen 18 und 54 Jahre alt ist, mehr als 50 Kilogramm wiegt, nicht stark übergewichtig ist und an keiner ernsthaften Erkrankung leidet. Die Blutprobe wird anschließend auf bestimmte Gewebemerkmale hin untersucht. Die Übereinstimmung zweier Menschen ist - anders als bei Blutgruppen - jedoch äußerst selten.

Wer dann für eine Stammzellspende tatsächlich in Frage kommt, wird noch einmal gefragt, ob er oder sie sich wirklich zu Verfügung stellen möchte. Erst danach werden weiterführende Untersuchungen vorgenommen. Für die Stammzellspende gibt es zwei Entnahmearten: die Entnahme aus dem Blut nach medikamentöser Vorbehandlung oder die Entnahme von Knochenmark aus dem Beckenkamm.

Mehr dazu:

Was: Stammzelltypisierungsaktion
Wann: Freitag, 1. Juli 2011, 12 bis 16 Uhr
Wo: Kollegiengebäude II der Uni Freiburg [Bild: Michael Bamberger]