Lesung mit Michael Seemann: Das neue Spiel

Konstantin Görlich

Auf der Suche nach dem Stadttheater der Zukunft beschäftigt sich selbiges mit dem Digitalen Wandel und seinen Folgen. Michael Seemann (@mspro) liest aus seinem neuen Buch; "Capitalism Now" bekommt ein Update von Juli Zeh.



Vieles deutet darauf hin, dass das Internet auf absehbare Zeit nicht wieder weggehen wird. Ein Gedanke, mit dem man sich im Jahr 2014 - 25 Jahre nach Erfindung des WWW und bald 8 Jahre nach dem iPhone - allmählich mal anfreunden könnte. Michael Seemann, der Blogger @mspro, hat das getan und Strategien für die Zeit nach dem digitalen Kontrollverlust - also: jetzt, spätestens seit den Snowden-Enthüllungen - entwickelt.


Lesung: "Das neue Spiel"

Am Sonntag, 14.12. liest Seemann um 19 Uhr (Kammerbühne, Tickets 6 Euro) im Theater Freiburg aus seinem Buch "Das neue Spiel - Strategien für die Welt nach dem digitalen Kontrollverlust". Michael Seemann bezieht eine radikale Position. Er plädiert dafür, den Kontrollverlust zu akzeptieren und uns mit seinen Mechanismen vertraut zu machen. Wenn wir schwimmen lernen, anstatt uns der übermächtigen Welle entgegenzustemmen, kann sie uns nicht umwerfen.

Performance & Konzert: "Nachts sind das Tiere"

Ebenfalls am Sonntag, direkt nach @mspro, zeigt das Theater um 20:30 Uhr (pay after) in der Passage46 das Stück "Nachts sind das Tiere". Dabei handelt es sich um eine Performance & Konzert mit Texten von Juli Zeh in der neuen Reihe "Capitalism now - uploaded". Hier treffen Träume von digitaler Mitbestimmung auf den Dschungel digitaler Überwachung.

Juli Zeh: "Ihr rennt im Lendenschurz durchs Internet, instinktgesteuert, der menschlichen Sprache kaum mächtig. Zieht euch was an, sprecht in ganzen Sätzen, tragt die Köpfe hoch. Wir freuen uns auf euch, mit lieben Grüßen und Küssen, euer Netz!"