Leise Kellerkonzerte: EL.PI startet neue Reihe

Kathrin Müller-Lancé

Eigenes, Spezielles, Experimentelles - das versprechen ab Oktober die Kellerkonzerte in Freiburgs ältestem Studentenclub EL.PI. Betreiber Dietmar Ganzmann gehen auch nach 35 Jahren die Ideen nicht aus: Nun will er "leise Konzerte" anbieten.



Konzerte in moderater Lautstärke - was paradox klingt, hat durchaus Konzept: "Nach Lärmbeschwerden haben wir uns entschlossen, es leiser, akkustischer angehen zu lassen", erklärt der Gastronom Dietmar Ganzmann sein neues Konzept. Im Zwei-Wochen-Takt werden jeden Donnerstagabend Live-Acts auftreten. Regel dabei: die Musik soll nicht zu laut - also ohne Bass und Schlagzeug - sein. Das Ganze dauert etwa eine Stunde - bei freiem Eintritt.


Ganzmann will Musiker und Zuhörer fernab der Mainstream-Kultur für sein neues Projekt gewinnen: "Die Musiker, die mitmachen, kommen oft aus Bands und haben Lust auf Kleineres, Eigenes, Spezielles. Das passt gut zum EL.PI. Wir mögen es klein aber fein." Bereits vier bis fünf Bands aus verschiedenen Musikrichtungen hat er angefragt, das Programm für die nächsten zwei Monate ist quasi fix. "Wir probieren das jetzt einfach mal aus, und schauen, wie die Gäste es annehmen", sagt der Initiator.

Den Anfang macht am 8. Oktober um 23 Uhr DAS DUO - ein Streetprojekt von Kenny Joyner und Ferdinand Klamt. Die kennt mancher vielleicht als Frontmann und Pianist der Freiburger Gruppe FATCAT. Soulig, funkig und poppig soll der Abend werden. Auch auf FATCAT-typische Elemente wie Beatboxing und Percussion können sich die Besucher freuen. Also alles wie immer. Nur ein bisschen leiser.

Mehr dazu:

Was: Kellerkonzerte
Wann: jeden zweiten Donnerstag, beginnend am 8.Oktober, um 23 Uhr für eine Stunde
Wo: El.pi, Schiffstraße [Foto: Jonas Oswald]