Lead Academy ehrt Gossipgirlz

Sophie Guggenberger

Die "Oscars der Medienbranche" werden heute Abend in den Hamburger Deichtorhallen verliehen. Die Jury der Lead Academy hat unter anderem das Freiburger Promiklatsch-Weblog Gossipgirlz von Sandra Tieso nominiert. Sie ist schon unterwegs, um die Auszeichnung in Empfang zu nehmen. Glückwunsch, Sandra!



Einmal im Jahr geht bei der Wahl zum „Lead Award“ die große Leistungsschau der Kreativbranche über die Bühne. Heute dabei: Sandra Tieso. Für ihren Klatsch-Blog Gossipgirlz bekommt die Freiburgerin in der Kategorie bestes WebLog eine Auszeichnung bei den Lead Awards, die von der Lead-Acadamy vergeben werden - für herausragende Arbeiten in den Bereichen Zeitschriften, Fotografie, Anzeigen und Online.




Die Jury durchforstete die kompletten Jahrgänge von rund 350 deutschen Zeitschriftentiteln und suchte preiswürdige Arbeiten heraus. Ebenso wurden über 500 Online-Angebote gesichtet und eine Selektion von etwa 130 Websites erstellt. Daraus wählte die Hauptjury, bestehend aus Entscheidern aus Medien, Werbung und dem Kunstbereich, die Gewinner. „Qualität, Innovation, Aktualität und Relevanz“ seien die Kriterien für eine Nominierung in jedem Genre, so Janine Stratmann von der Lead Academy in Berlin.



Wer heute Abend dann auch noch einen Lead Award in Gold, Silber oder Bronze mit nach Hause nehmen darf oder eine der begehrten Auszeichnungen erhält, gehört zu den Besten der Besten. So auch Gossipgirlz. Ausgefallen und aufgefallen.

5.500 Einzelleser pro Tag und 10.000 PIs zählt Gossipgirlz derzeit. Ihren Promi-Blog finanziert Sandra Tieso inzwischen durch Werbung, doch beiseite legen kann sie noch nichts. „Ich lege zwar nicht mehr drauf, aber gute Promi-Fotos kosten leider richtig viel Geld“, sagt die 32-jährige Redakteurin des Freiburger Wochenberichts.



Angebote von größeren Webseiten gab es schon: „Die wollten meine News verwenden, mich dafür in ihr Werbenetzwerk aufnehmen, das wäre sicher nicht unlukrativ gewesen.“ Für Werbung möchte sie aber keine Inhalte hergeben, das ginge ihr gegen das Prinzip eines Weblogs: „Privates Geschreibsel sollte doch auf dem Ursprungsblog bleiben. Wer meinen Tratsch lesen will, soll Gossipgirlz besuchen!“

Und was sich jetzt mit der Lead-Academy-Prämierung für Gossipgirlz ändern wird? „Vielleicht ruft am Donnerstag Brad Pitt an und steckt mir, dass er seit Jahren in Tom Cruise verliebt ist“, scherzt Deutschlands Web-Klatsch-Tante Nummer eins.

Mehr dazu:

Die Nominierungen für die Lead-Awards 2009 im Überblick

COVER DES JAHRES
  •  „Der Spiegel“ Nr. 31, „Cartell No. 1 / Luxus Benzin“
  •  „Vogue“ Nr. 6, „Sex / By Mario Testino“
  •  „Zeit Magazin“ Nr. 51, „2000 bis 2009 / Das kalte Jahrzehnt“
BEITRAG DES JAHRES
  • „Der Spiegel“ Nr. 47, „Der Bankraub / Die Chronik der Ereignisse, die zur Finanzkrise führten“
  • „Stern“ Nr. 13, „Irak fünf Jahre danach / Was aus den Menschen auf den bekanntesten Kriegsfotos wurde“
  •  „Vanity Fair“ Nr. 47, „Yes, we can! / 60-Seiten-Special über den Triumph von Barack Obama bei der US-Präsidentenwahl“
FEATURE DES JAHRES
  • „SZ-Magazin“ Nr. 27, „Vorbildlich / Fankleidung verrät Musikidol“
  • „Zeit Magazin“ Nr. 14, „Das Bilderbuch der Perfektion / 25 Designer küren Dinge, die man nicht besser  machen kann“
  • „Vogue“ Nr. 6, „Sex / By Mario Testino“
LEADMAGAZIN DES JAHRES
  • „Brand Eins“, Brand Eins Verlag
  • „Stern“, Gruner und Jahr
  • „Zeit Magazin“, Zeitverlag
VISUALLEADER DES JAHRES
  • Eike König für seine Illustrationen in „Playboy“, „Wallpaper“ und „Idea“, die Buchgestaltung von „Nike History“, „After School Club“ und „Men & Women“ sowie das Design der Plattencover von „Booka Shade“, „Peter Heppner“ und „Werle und Stankowski“
  • Lukas Kircher für die Gestaltung von „Welt am Sonntag“, „Financial Times Deutschland“, „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“, „Welt Kompakt“, „Berliner Zeitung“, „Manager Magazin“, „Tagesspiegel“ und „Print & More“
  • Markus Rasp für die Gestaltung von „AD – Architectural Digest“, „GQ“, „GQ Style“, „SZ-Magazin“, „Süddeutsche Zeitung“, „Contemporary German Photography“, „Kunstfreunde“, „Das Magazin der Bayrischen Rück“ und „Dummy“
PORTRÄTFOTOGRAFIE DES JAHRES
  • Daniel Josefsohn, „Dreamers / Nicolette Krebitz und Freunde“, „Max Joseph“ Nr. 1
  • Robin Schwartz, „Familienalbum / Das Leben mit Affen“, „Dummy“ Nr. 18
  • Steven Klein, „Brad Pitt / Die Kunstfigur“, „GQ“ Nr. 6
  • Volker Hinz, „Helmut Schmidt / Für immer Kanzler“, „Stern“ Nr. 52
REPORTAGEFOTOGRAFIE DES JAHRES
  • Giorgia Fiorio, „Die Macht des Glaubens / Rituale verschiedener Religionen“, „Geo Kompakt“ Nr. 16
  • Ryan McGinley, „American Dream / US-Teenager in Death Valley“, „Zeit Magazin“ Nr. 46
  • Michael Schirner, „Corrected Pictures / Weltbekannte Nachrichtenfotos, aus denen einzelne Bildelemente herausretuschiert sind“, „Vorn“ Nr. 5
MOOD- UND MODEFOTOGRAFIE DES JAHRES
  • Annuschka Blommers und Niels Schumm, „Schau mir in die Augen, Kleines“, „Mode Depesche“ Nr. 8
  • Nan Goldin, „Hoodoo Voodoo“, „Kid’s Wear“ Nr. 26
  • Steven Meisel, „Rock-A-Bellas“, „SZ-Magazin“ Nr. 13
ARCHITEKTUR- UND STILL-LIFE-FOTOGRAFIE DES JAHRES
  • Collier Schorr, „Wald und Wiese“, „032c“ Nr. 15
  • Manuel Presti, „Der Vogelschwarm“, „Zeit Magazin“ Nr. 19
  • Peter Langer, „Stilfragen“, „Zeit Magazin“ Nr. 1–52
 
FOTO DES JAHRES
  • Jim Bourg, „Das Duell / McCain und Obama“, „Stern“ Nr. 44
  • Gleb Garanich, „Georgienkrieg / Zwei Brüder“, „Spiegel“ Nr. 34
  • Lars Tretau, „Beinaheabsturz / Landung in Hamburg-Fuhlsbüttel“, „Stern“ Nr. 11
ANZEIGENKAMPAGNE DES JAHRES
  • American Apparel, „Kampagne 2008“, American Apparel Inhouse
  • Lee, „Make History“, VFC Inhouse
  • BMW 7er, „Never stand still “, MAB
ANZEIGENMOTIV DES JAHRES
  • American Apparel, „Kampagne 2008 / Po“, American Apparel Inhouse
  • FAZ, „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf / Marcel Reich-Ranicki“, Scholz & Friends
  • Noah, „Japan jagt noch immer“, Jung von Matt
  • VW Touran, „Einparkhilfe“, DDB
ANZEIGENARTDIREKTION DES JAHRES
  • H&M, „Comme des Garçons“, Red Room
  • Tom Ford, „Frühjahr/Sommer-Kampagne 2008“, Tom Ford Inhouse
  • Vans, „Original Since 1966“, Vans Inhouse
ANZEIGENTEXT DES JAHRES
  • Bionade, „Botschaften“, Kolle Rebbe
  • Festool, „Made in Wendlingen“, Scholz & Friends
  • IWC, „Kampagne 2008“, Jung von Matt
WEBMAGAZIN DES JAHRES
  • Baunetz, Baunetz Media
  • Bild.de, Bild Digital
  • Byte FM, Byte FM
WEBCOMMUNITY DES JAHRES
  • Smava, Smava
  • Sound Cloud, Sound Cloud
  • Twitter, Twitter
WEBLOG DES JAHRES
  • Rivva, Frank Westphal
  • Nerdcore, René Walter
  • Wortfeld, Alexander Svensson
WEBTV DES JAHRES
  • Digital Concert Hall, Berliner Philharmonie
  • Hobnox, Hobnox
  • Loom TV, Loom TV