Latein-Abi: Wie war's?

Elena Sauer

Champagnerlaune am Bertholdgymnasium: heute haben die Prüflinge mit der Lateinklausur das schriftliche Abi hinter sich gebracht. Bis auf Bene, der morgen noch in Griechisch antreten muss. Für die anderen aber geht jetzt die Party los.



Lukas Sauer, 18 (links)
Es war viel zu schwer für mich. Ehrlich gesagt hätte ich es leichter erwartet. Dran kamen ein Text von Seneca über die Einteilung der Zeit und eine Interpretation von einem Liviustext. Von allen Abitursprüfungen fiel mir gestern die Sportprüfung am leichtesten. Jetzt werde ich den legendären 72-Stunden-Feiermarathon starten!


Paul Schmidle, 19
Die Übersetzung war total scheiße, die Interpretation hingegen lief eigentlich ganz gut. Jetzt bin ich richtig glücklich, ich freue mich total und fühle mich körperlich und seelisch befreit. Am leichtesten von den Abiturprüfungen fiel mir die Matheklausur.

Jetzt gehe ich mit meinen Freunden auf den Hirzberg. Dort werde ich mir eine Champagnerdusche genehmigen, danach chillen und vor Sonnenuntergang auch nicht mehr von dort verschwinden.



Gabriel, 19 (rechts)
Es war eigentlich ganz gut. Die Prüfung bestand aus zwei Teilen: Der erste Teil war eine Übersetzung, die ich ziemlich schwer fand. Der zweite Teil war die Interpretation eines anderen Textes, die war relativ einfach. Eigentlich dachte ich, Latein würde mir am leichtesten fallen, aber entgegen meinen Erwartungen lief Deutsch bei mir am besten. Heute gehe ich erstmal so richtig feiern.

Bene, 19
Es war zwar viel schwerer, als ich es erwartet hatte, trotzdem lief es einigermaßen gut bei mir. Am leichtesten von allen Prüfungen ist mir am Freitag Mathe gefallen. Ich bin bedauerlicherweise einer der wenigen, die noch nicht ganz fertig sind: Morgen muss ich noch Griechisch schreiben. Deswegen kann ich jetzt leider nicht so ausgelassen feiern wie die anderen hier.

Mehr dazu:

Abitur 2009 in Freiburg