Latein-Abi: Und, wie war's?

Jannik & Jan Funk

Vorletzter Tag bei den schriftlichen Abitur-Prüfungen. Jannik und Jan haben sich heute Mittag im Berthold-Gymnasium in Littenweiler umgehört, wie das Latein-Abi gelaufen ist.





Anton Fritsch, 19

"Heute war Latein-Abi. Es war ganz gut, eher leicht im Vergleich zu den anderen. Ich weiß nicht, wem das was sagt, aber es kamen Vergil, Aeneis und Phillippische Reden von Cicero dran. Die Zeit hat gereicht, ich habe das erste mal fast als erster abgegeben. Kurzfristig habe ich viel gelernt, langfristig nicht so viel, eher die letzten zwei Wochen. Nervös war ich vor Latein aber nicht mehr. Dass das Latein-Abi so spät war, war nicht so schlimm, gibt ja noch viele, die heute und morgen Abi schreiben. Ich bin jetzt fertig, werde auf jeden Fall feiern, mal schauen, was so abgeht."




Marion Kotschela, 18

"Gerade haben wir Latein geschrieben, das war eigentlich leichter als ich dachte, Mathe und Deutsch waren auch okay, gestern hatte ich noch Geschichte, das war schwerer. In Latein kam ein Text aus der Rede für Marcellus zum Übersetzen, eine Interpretation aus den Phillippischen Reden und ein Stückchen aus der Aeneis dran. Latein ging von der Zeit her gut, ich war früher fertig. Es war auch meine letzte Prüfung. Für das Abi habe ich die ganzen Ferien gelernt. Heute abend gehe ich irgendwo in die Stadt, weiß noch nicht genau wohin, auf jeden Fall feiern."



Benedikt Thoma, 19

"Die Übersetzung war schlecht, die Interpretation war gut. Die Übersetzung war eine Rede von Cicero vor dem Senat für Cäsar, in der er Cäsar lobt, weil Cäsar Marcellus begnadigt hat. Die Interpretation war in zwei Teile geteilt: der erste Teil war auch über eine Rede von Cicero vor dem Senat und der zweite Teil über die Schildbeschreibung in der Aeneis von Vergil. In der Überstzung hat die Zeit knapp nicht gereicht, das lag aber glaube ich an mir, bei der Interpretation war ich zwanzig Minuten früher fertig. Nervös war ich überhaupt nicht, gelernt habe ich auch nicht, null. Heuten abend werde ich trinken, wahrscheinlich im Liquid."



Regina Heni, 48, Lateinlehrerin

"Ich freue mich, dass es vorbei ist. Ich habe mit meinen Schülern mitgelitten und war heute Nacht auch ganz aufgeregt. Ich war sehr froh heute morgen, als ich gesehen habe, dass wir alles gemacht und vorbereitet haben, was in der Abiturklausur drankam. Ich denke, dass einige Schüler mit der Klausur gut zurecht gekommen sind, vielleicht hatten auch manche eine Blockade. Heute abend werde ich Fernsehen schauen."



Phillip Müller, 19

"Ich habe heute Latein geschrieben. Es war erstmal eine Übersetzung aus 'Pro Marcello'. Das war vom Thema her ganz gut, das hatten wir schon mal behandelt, aber es war viel zu viel, bin also nicht ganz fertig geworden. Die Interpretation war eigentlich ganz gut, auch zeitlich, das war auch im Großen und Ganzen was wir gemacht hatten. Für Latein hab ich nicht so viel gelernt. Wirklich nervös war ich nicht, war ja auch die letzte Prüfung. Heute abend werde ich definitv feiern."

Mehr dazu:

Abitur 2008: