Last-Minute-Tipp: Tom Liwa – Konzert & Filmpremiere im Swamp

Laura Wolfert

Tom Liwa ist 56 Jahre alt und hat schon 25 Alben veröffentlicht. Die Studenten Simon Langemann und Peter Brößner haben eine Doku über den Musiker gedreht. Am Sonntag präsentieren sie ihren Film mit anschließenden Konzert im Swamp.

"Das hier ist mein Großvater", sagt Tom Liwa und zeigt auf die Skizze einer Strichfigur mit Bart, eingeklemmt in einem goldenen Bilderrahmen. "Von dem habe ich alles gelernt". Der 56-jährige Musiker lebt in Altengeseke, einem Dorf in Nordrhein-Westfalen. Der jetzige Freiburger Simon Langemann und Peter Brößner haben für eine Abschlussarbeit ihres Studiums "Ton und Bild" eine Doku über Liwa gedreht.


"Wenn man einen kleinen Film über einen Musiker machen will, braucht man jemanden, der etwas zu erzählen hat", sagt Brößner. "Und er ist ein interessanter Mensch". Ein Jahr lang haben sie den Mann begleitet, der mit "Ganz normale Songs" sein 25. Album veröffentlichte.

"Ganz normal" seien nach Liwa so etwas wie Weihnachtslieder, die im Leben der Menschen verankert sind. Lieder, die nicht mehr auffallen, die Menschen einfach so hin nehmen. Dabei sei der Musiker selbst gar nicht normal, sondern ein Typ mit Charakter.

Seine Konzerte zu beschreiben sei daher schwer. Mal sei Liwa ein lustiger Entertainer, manchmal mache er wiederum einen eher traurigen Eindruck. "Entweder ist er sehr aufgeschlossen und brüderlich – oder richtig grumpy", sagt Brößner. Fest steht, dass Liwa für Sonntag im Swamp ein Akustikkonzert geplant hat: Ein Mann mit Gitarre, der viel zu erzählen hat. Sei es persönlich, in seinen Songs, oder in der 48-minütigen Dokumentation von Langemann und Brößner, die vor dem Konzert gezeigt wird.


  • Was: Tom Liwa: Konzert und Filmpremiere
  • Wann: Sonntag, 22.04.2018, 18 Uhr
  • Wo: Swamp, Talstraße 90, Freiburg

Disclosure: Simon Langemann ist zwar Mitarbeiter von fudder.de, aber wir hätten über das Konzert auch berichtet, wenn dem nicht so wäre.