Last-Minute-Tipp: Premiere der Doku "Der marktgerechte Patient" mit Filmgespräch

Anika Maldacker

Der Krankenhaussektor wird immer gewinnorientierter. Im Friedrichsbau feiert am Donnerstag die Doku "Der marktgerechte Patient" Premiere, die das Thema behandelt. Anschließend findet ein Filmgespräch statt.

Am Donnerstagabend, 8. November, dreht sich im Kino Friedrichsbau alles um das Thema Kommerzialisierung von Krankenhäusern und wie Missstände dort bekämpft werden. Um 18.30 Uhr wird der Dokumentarfilm "Der marktgerechte Patient" von Leslie Franke und Herdolor Lorenz zum ersten Mal gezeigt. Anschließend kann das Thema sowie der Film bei einem Filmgespräch mit Vertretern der Kritischen Mediziner*innen diskutiert werden. Bei dem Gespräch diskutieren die Medizinstudentin Myriam Robert von den Kritischen Mediziner*innen Freiburg, und der Anästhesiepfleger Johannes Frank, Teamdelegierter an der Uniklinik Freiburg, mit.




In dem Film, der ab heute in den deutschen Kinos gezeigt wird, geht es um die Einführung von Fallpauschalen in Krankenhäusern im Jahr 2003. Es war ein radikaler Schritt zur kompromisslosen Kommerzialisierung eines Bereichs, der bis dahin vom Gedanken der Empathie und Fürsorge getragen wurde. Seither wird der Mensch dort, wo er am verletzlichsten ist, als hilfsbedürftiger Patient, den Prinzipien von Gewinn und Verlust untergeordnet. Dass in den vergangenen 15 Jahren 50.000 Pflegestellen gestrichen wurden, ist ein Ergebnis der Fallpauschalenregelung: Nicht mehr der Mensch, sondern das Geld steht im Mittelpunkt.
Was: Filmvorführung "Der marktgerechte Patient" mit anschließend Filmgespräch
Wann: 8. November, 18.30 Uhr
Wo: Kino Friedrichsbau
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 7,50 Euro, mit Cinecard 7 Euro, Kinder und Jugendlich 5,50 Euro