Lasagne mit Hühnerherz und Banane: Zwei Freiburger amüsieren mit "Worst of Chefkoch" das Internet

Laura Wolfert

Eine in Olivenöl gebratene Banane, ummantelt mit Parmaschinken und Sahne-Meerrettich: Auf ihrer Tumblr-Seite "Worst of Chefkoch" sammeln Lukas Diestel und Jonathan Löffelbein die schlimmsten Gerichte der Kochseite - und werden dafür im Netz gefeiert.

Wie kommt man auf die Idee, nach ekligen Rezepten auf Chefkoch zu suchen?

Jonathan: Wir haben ganz normal auf Chefkoch nach Rezepten gesucht. Dabei ist uns aufgefallen, dass da viele komische Gerichte dabei sind: Von "Hackbraten-Blätterteig-Krokodil" bis "Versteckte Bananen a la Christa".

Die absurdesten Sachen haben wir uns auf dem Handy hin und her geschickt. Da es noch kein "Worst of Chefkoch" gab, haben wir beschlossen, dass wir das jetzt machen. Die Tumblr-Seite gibt es seit knapp 40 Tagen. Dank Artikeln auf Focus Online und bento haben wir mittlerweile über 13.000 Abonnenten auf unserer Facebook-Seite.



Wie viele Gerichte von eurer Seite habt ihr selbst zubereitet – oder seid ihr heimliche Sterne-Köche?

Oh. So tief sind wir mit unserem Lebensstandard noch nicht gesunken. Wir hatten auch unsere dunklen Koch-Zeiten, aber die hatten wenig mit Hühnerherzen-Lasagne zu tun. Wir haben uns mal knapp einen Monat nur mit Hilfe eines Sandwich-Makers ernährt. Das war aber noch in der frühen Phase unseres Studiums.

Wobei: Als ich das erste Mal weg von meinen Eltern im Ausland war, habe ich Nudeln mit Gravy-Soße gemacht. Das ist eine Bratensoße, die aussieht, wie der Krümel-Eistee. Da macht man heißes Wasser drüber – und fertig.

Geschmeckt hat es natürlich nicht. Unsere Kochkünste haben sich aber gebessert! Ich kann jedenfalls alle Standard-Gerichte kochen und ein bis zwei sicherlich auch ein bisschen besser. Lukas ist ein guter Koch – wenn er sich mal etwas Mühe gibt.



Wie viele Rezepte habt ihr bisher nachgekocht?

Leider noch gar keins! Aber wir haben auf jeden Fall Lust, irgendwann die schlimmsten Sachen nachzumachen. Wenn, dann wollen wir das aber richtig aufziehen – und die Gerichte nicht einfach mit einer schlechten Handykamera abfotografieren.

Mit welchem Rezept man dann anfängt, ist natürlich sehr schwierig, da alles auf seine ganz eigene Art sehr eklig ist. Was sicherlich super einfach zum Nachkochen ist, wäre der Hackfleisch-Klos-Auflauf. Eine richtige Aufgabe hingegen stellt sich mir die Hühner-Herz-Lasagne. Da muss man über 45 bis 90 Hühner-Herzen in eine Backform reinpressen.



Wie viele Rezepte bekommt ihr am Tag geschickt und welche schaffen es auf eure Seite – die Hässlichsten?

Tatsächlich ziemlich viele, im Durchschnitt sind es etwa fünf Gerichte. Ich glaube aber weniger, dass das tatsächlich die Köche von Chefkoch sind, die uns die Rezepte schicken. Auf Chefkoch gibt es auch einen eigenen Thread über uns. Ein paar der Leute haben unsere Seite mit Humor genommen, wieder andere finden es nicht gut, dass man sich über die Kochkünste lustig macht. Dabei wollen wir eigentlich nur für einen kleinen Lacher am Tag sorgen – und niemanden verletzen.

Das Gericht darf nicht ansprechend sein. Ein hässliches Bild alleine reicht aber nicht aus. Es muss schon einen seltsamen Namen oder eine komische Zutat haben. Zu jedem Rezept schreiben wir dann noch einen kleinen, witzigen Text. Der ist im Gegensatz zu den Rezepten aber frei erfunden.
Lukas Diestel ist 27 Jahre alt und am Ende seines Studiums – Kognitionswissenschaften und Englische Sprachwissenschaften – und spielt Theater. Jonathan Löffelbein ist 26, studiert in Tübingen Rhetorik und macht ansonsten vor allem Poetry-Slam.

  • Web: Worst of Chefkoch