Lahr: Verwirrter droht mit Machete und schmiert Nazi-Symbole

fudder-Redaktion

Am Mittwochmorgen hat sich ein 30-jähriger Mann in der Innenstadt von Lahr recht auffällig verhalten. Er zeigte den Hitlergruß, rief "Heil Hitler", beleidigte Passanten und schmierte SS-Runen sowie einen Davidstern an eine Tür. Polizisten bedrohte er mit einer Machete.

Der Mann befand sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation und wurde nach de Festnahme vom Klinikum Lahr ins PLK nach Emmendingen eingewiesen.

Nach bisherigen Ermittlungen war der junge Mann am Mittwochmorgen mit einem Auto im Stadtgebiet unterwegs. Einem Taxifahrer fiel auf, dass er entgegenkommende Fahrzeuge mit dem "Hitlergruß" grüßte. Mit der Hupe zeigte er dem Vordermann sein Unverständnis für so ein Verhalten. Doch als man verkehrsbedingt halten musste, stieg dieser aus, zog ein Messer und ging auf das Taxi zu. Der Fahrer schloss sich ein, letztlich fuhren beide weiter.

Wenig später fiel der 30-Jährige am Marktplatz in Lahr auf. Er lief "Heil Hitler" rufend durch die Gegend und schmierte SS-Runen, Hakenkreuz und Davidstern an eine Tür. Zwei Frauen, die ihn ansprachen, beleidigte er und machte sich letztlich schreiend davon.

Die Polizei kam dank eines Zeugenhinweises schnell auf seine Spur. Doch bevor ihn die Beamten daheim in Gewahrsam nehmen konnten, drohte er den Polizisten mit einer Machete und musste erst durch die Mutter beruhigt werden.

Mehr dazu: