Kurznachrichten vom Kühlschrank

Tobias Schächtele

Wer fürchtet, Deutschland sei auf dem Weg zum Überwachungsstaat, hat ab heute einen Grund mehr, sich Sorgen zu machen: Bald sollen Kühlschränke unsere Lebensmittel überwachen und per SMS melden, wenn ihre Mindesthaltbarkeit abläuft.



Ein Team der Universität Manchester entwickelt derzeit ein umweltverträgliches, batterieloses Etikett, das sowohl die Temperatur des beklebten Lebensmittels messen als auch dessen Lagerdaten erfassen soll. Sobald das Ende der Haltbarkeit naht, soll ein Gerät am Kühlschrank den Konsumenten über den drohenden Verfall benachrichtigen – wahlweise per SMS oder E-Mail.


Dr. Bruce Grieve, Leiter des zehnköpfigen Entwicklerteams, erklärt dazu: „Die Unkosten durch Essensabfälle sind in Großbritannien enorm.“

Vorerst soll die Technologie nur im Großhandel eingesetzt werden. Doch früher oder später könnte der clevere Kühlschrank auch privaten Verbrauchern zu Diensten sein. Bis es soweit ist, könnte sich Wolfgang Schäuble nützlich machen, indem er regelmäßig an unserer angebrochenen Milch schnüffelt.

Mehr dazu:

textually.org: Neue Generation der Kühlschränke