Kurzfilm zum Wochenende: Dieses mulmige Gefühl haben Frauen, die nachts allein nach Hause gehen

Benjamin Wissing

Das Gefühl der Anspannung, das Frauen auf dem nächtlichen Nachhauseweg überkommen kann, versucht Maxime Gaudet einzufangen. "Am Ende der Straße" ist unser Kurzfilm zum Wochenende.

Ein Pfiff, ein dummer Spruch, ungewollter Körperkontakt – die Belästigungen, die Frauen im Alltag ertragen müssen, sind vielseitig. Der französische Regisseur und Fotograf Maxime Gaudet hat in seinem Kurzfilm "Au bout de la rue" ("Am Ende der Straße") versucht, das Gefühl der Anspannung einzufangen, das Frauen auf dem nächtlichen Nachhauseweg überkommen kann.


Ideengeber für den Film war ausgerechnet ein Mann, der Gaudets Freundin und deren Mutter in seinem Beisein beschimpfte. Dazu sagte Gaudet dem Online-Magazin ze.tt: "Es ist für mich unglaublich, dass so etwas allen Frauen passieren kann, zu jeder Zeit, an jedem Ort, von jedem Mann, und dass es dermaßen normal geworden ist, dass es niemand mehr beachtet."

Mit seinem Film will er auf genau dieses Thema aufmerksam machen und gleichzeitig Männern vor Augen führen, wie es ist, als Frau von Fremden belästigt und verfolgt zu werden.

Anschauen: Weitere Wochenend-Kurzfilme auf fudder