Kurzfilm "Blood Drinker": Umfallen wie Spielzeugsoldaten

Cécilia Marchat

Am Ende fallen wir alle um. Was davor passiert, ist nicht immer verständlich, ja sogar oft absurd. Der Kurzfilm Blood Drinker der britischen Brüder Joe und Lloyd Stas zeigt dies in aller Deutlichkeit.



Der Film beginnt am Rande eines Feldwegs. Ein rothaariger Mann sitzt auf einer Bank und jongliert. Aber das spielt keine Rolle. Denn die Hauptrolle spielt Mikey. Mit direktem Blick in die Kamera erklärt uns der Schulabbrecher, dass er ein Held werden will.


Helden stellen sich unerschrocken schweren Aufgaben und ernten dafür Bewunderung. Helden können mit außergewöhnlichen Taten in die Geschichte eingehen und so überleben. Mikey versucht es. Aber nur der Hund im Film weiß, wie es geht.

Die Bildkomposition dieses Kurzfilms ist durchdacht, die Farbgebung stimmig. Die Musik wird im richtigen Moment ein und ausgesetzt. Der Film ist ein kurzweiliger Genuss mit Fragezeichen.

Kurzfilm: Blood Drinker

Quelle: Vimeo

Mehr dazu: