Neueröffnung

Kumpir und Hummus: In der Sedanstraße gibt es jetzt einen veganen Imbiss

Gina Kutkat

Endlich hat es die heiße Ofenkartoffel nach Freiburg geschafft: Der Imbiss "Mr. Potato" bereitet Kumpir zu und verkauft ihn im Eingangsbereich des Norma-Supermarktes in der Sedanstraße. Es gibt auch Hummus, Couscous und Shawarma.

Die Location

Normalerweise ist der Eingangsbereich eines Supermarktes beliebter Standort für Bäckerei-Filialen. So war es bislang auch im Norma in der Sedanstraße – doch seit drei Wochen werden dort vegetarische Hotdogs statt Brezeln verkauft. Rami Hjami und Hassan Ahmar haben Mitte Juni ihren vegetarischen und veganen Imbiss "Mr. Potato" eröffnet. Die beiden Freiburger haben lange nach einer Location gesucht, bis sie schließlich im beliebten Viertel fündig wurden. Ihre Ladenöffnungszeiten können sie unabhängig vom Supermarkt bestimmen – wenn dieser schließt, trennt ein Gittertor die Waren ab.

Die Lage

Gegenüber vom Sedancafé – zwischen Waschbär und Glaskiste – hat sich "Mr. Potato" in der ehemaligen Bäckerei in der Sedanstraße 12 eingerichtet. In den Brötchenkörben lagern jetzt Kartoffeln, hinter der Theke Hummus statt Gebäck. Es gibt ein paar Bistro-Tische, ansonsten lassen sich die Speisen auch "to go" konsumieren – oder man sucht sich einen gemütlichen Platz draußen im Viertel.

Die Betreiber

Rami Hjami und Hassan Ahmar sind Cousins, die sich beide für die Speisen ihres Heimatlandes Libanon begeistern. Hassan, der gelernter Koch ist, bereitet gerne aufwändig Speisen für Familie und Freunde zu. "Er hat schon immer alles selbst gemacht", sagt Rami. "Selbst die Essiggurken legt er selber ein". Der Imbiss ist das erste Geschäft für die zwei, Rami arbeitet nebenbei noch als Industriemechaniker. Mr. Potato soll vor allem die Studierenden anziehen, die im Sedanviertel leben und etwas schnelles, aber gesundes zu essen suchen.

Kumpir

Wie es der Name schon sagt, spielt die beliebte Knolle eine wichtige Rolle bei "Mr. Potato". Als erster Laden in Freiburg verkaufen Rami und Hassan Kumpir, also heiße Ofenkartoffeln, die mit frischen Zutaten aus der Theke wie Hummus, Couscous, Oliven, Mais und Salat gefüllt werden. In Großstädten wie Berlin oder Hamburg sind Kumpir schon lange ein Renner. In Freiburg gibt es sie zunächst in vier verschiedenen Varianten: Standard oder vegan (jeweils 5 Euro), Spezial oder libanesisch mit Fleisch (jeweils 6 Euro). Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich den Kumpir nach Belieben befüllen zu lassen.

Die Karte

Besonders Vegetarier und Veganer werden hier fündig – auch wenn die Speisekarte imbissgerecht klein ausfällt. Vom cremigen Rote-Beete-Hummus (mit Brot 4,50 Euro) bis zum würzigen Couscous-Salat (5 Euro) sticht ein Gericht das andere. Der vegane Hot-Dog besteht aus einem Brötchen und Taifun-Tofu, das Taboulé wird auf libanesische Art mit viel Petersilie angereichert. Für Fleischesser gibt es den Hot Dog auch in der Standard-Version und die Sandwiches werden frisch zubereitet: Beispielsweise der Shish-Tawouk-Fladen, ein Highlight aus der libanesischen Küche, bestehend aus mariniertem Hühnchen, Pommes und Essiggurken. Hassan empfiehlt vor allem seinen libanesischen Döner, Shawarma genannt, den er im Brot serviert: Mariniertes Fleisch, Tahina, Sumak-Gewürz und Gemüse.

Öffnungszeiten

Mo bis Sa 10.30 Uhr bis 20.30 Uhr

Facebook: Mr. Potato Freiburg

Adresse

Mr. Potato
Sedanstraße 12

79098 Freiburg



Mehr zum Thema: