Kulturschock: Das Theater-Abo für Studierende

Kristina Mühlbach

Das Theater Freiburg hat sich diese Spielzeit etwas Besonderes für das studentische Publikum ausgedacht: Ab sofort gibt es ein Abo für Studierende – den Kulturschock.



Der "Kulturschock" ist für all jene unter uns gedacht, die in Zeiten ewiger Reizüberflutung dankbar für einen roten Faden sind. Wer also das Theater von allen Seiten kennenlernen möchte, liegt mit dem "Kulturschock" genau richtig.


Das Studierenden-Abo umfasst sechs Inszenierungen aus den Sparten Schauspiel, Tanz und Oper. Darunter Stücke, die man kennen sollte, und Stücke, die man entdecken kann. Als Bonbon erhalten alle "Kulturschock"-Besitzer und Besitzerinnen die neuen Buttons des Theater Freiburg und können an einer Verlosung teilnehmen: Die Gewinner dürfen die spektakuläre Inszenierung von Shakespeares "Sturm" von der Bühne aus erleben und inmitten des Orchesters sitzen.

Der Preis des Abos: 42 Euro.

Mehr dazu:


Diese sechs Inszenierungen sollen den Kulturschock bescheren:

  • "Berlin Alexanderplatz"
    Schauspiel nach dem Roman von Alfred Döblin
    Franz Biberkopf, eine der berühmtesten literarischen Figuren des 20. Jahrhunderts, ringt verzweifelt um seine Würde, seine Liebe und seinen Platz in der Welt.
    Wann: 24. Oktober, 19.30 Uhr & 26. Oktober, 15 Uhr
    Wo: Großes Haus, Theater Freiburg

  • "pvc – Mütter. Väter. Kinder"
    Familienforschung von und mit Sebastian Nübling und 3 Familien
    Ob Fluch oder Segen, jeder hat eine. Sebastian Nübling untersucht in seinem Alltags-Labor die Institution Familie und stellt dafür echte Familien auf die Bühne.
    Wann: ab 27. November, 20 Uhr
    Wo: Kleines Haus, Theater Freiburg

  • "Die Bettleroper"
    Schauspiel nach der Ballad-Opera von John Gay
    In Rainer Werner Fassbinders Adaption der Opernparodie von John Gay ist der Kampf um Macht, Geld und Liebe in die Münchener Subkultur der 60er Jahre verlagert. Die Musik zu diesem Abend macht die Elektropop-Musikerin Bernadette La Hengst.
    Wann: ab 31. Januar 2009
    Wo: Kleines Haus, Theater Freiburg

  • "Der Sturm"
    Schauspiel von William Shakespeare mit Musik von Jean Sibelius
    Was tun, wenn man dazu verdammt ist, sich eine Insel mit seinen größten Feinden zu teilen? Nach dem Riesenerfolg "Peer Gynt" zaubert der Regisseur Jarg Pataki ein weiteres großes Spektakel mit Sängern,
    Schauspielern und Puppen auf die Bühne.
    Wann: ab 21. Februar 2009
    Wo: Großes Haus, Theater Freiburg

  • "Die heilige Johanna der Schlachthöfe"
    Schauspiel von Bertolt Brecht
    Johanna Dark, Leutnant der Heilsarmee, kämpft verzweifelt gegen Armut und Ausbeutung der Arbeiter. Aber ihr fester Glaube an das Gute im Menschen wird ihr zum Verhängnis.
    Wann: ab 17. April 2009 
    Wo: Großes Haus – Hinterbühne, Theater Freiburg

  • "La Vida breve / Das kurze Leben"
    Oper von Manuel de Falla
    Die Traumwelt der jungen Salud und ihre Sehnsucht nach Liebe kollidieren aufs Heftigste mit der Wirklichkeit. Calixto Bieito, international gefeierter Opernregisseur, inszeniert nach seiner fulminanten »Elektra« abermals in Freiburg.
    Wann: ab 9. Mai 2009
    Wo: Großes Haus, Theater Freiburg