Interview

Künstlerin Emesa Amze aus der Ortenau zeichnete Kamasi Washington - und landete auf seiner Instagramseite

Bernhard Amelung

Nach seinem Konzert in Freiburg hat Kamasi Washington auf Instagram ein Porträt von sich veröffentlicht. Gezeichnet hat es Emesa Amze aus Zell am Harmersbach. Wie der Jazz-Star dazu kam?

Seit seinem Album "The Epic" aus dem Jahr 2015 gilt Kamasi Washington als Innovator des Jazz. Am Montag hat der 38-jährige Saxophonist aus Los Angeles das Zelt-Musik-Festival in Freiburg eröffnet. Wenige Stunden nach seinem Konzert hat er auf seinem Instagram-Kanal ein Porträt von sich veröffentlicht. Gezeichnet hat es Marija Silvija Ambrazeviciute aus Zell am Harmersbach, die als Emesa Amze in der Graffiti- und Street-Art-Szene bekannt ist. Bernhard Amelung sprach mit der Grafik-Designerin, wie Kamasi Washington zu dem Bild kam.

BZ:
Jazz-Star Kamasi Washington hat auf seinem Instagram-Kanal ein Porträt von sich veröffentlicht, das Sie gezeichnet haben. Wie kam es dazu?

Ambrazeviciute: Ich habe das Konzert besucht, das er in Freiburg gegeben hat. Ich verfolge sein Schaffen schon seit einiger Zeit. Ich liebe seine Musik und habe mich schon seit Wochen auf seinen Auftritt in Freiburg gefreut. Am Tag des Konzerts habe ich spontan entschieden, ihn zu zeichnen und ihm das Bild zu überreichen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von kamasi washington (@kamasiwashington) am Jul 15, 2019 um 3:00 PDT



BZ: Wie ist das Bild entstanden?
Ambrazeviciute: Ich habe es während meiner Mittagspause gezeichnet, auf dem ersten Blatt Papier, das ich in die Hand bekommen habe. Ich war getrieben von der Vorfreude, ihn zu sehen. Als Vorlage habe ich ein Bild genommen, das ich im Internet gefunden habe. Ich habe versucht, den Esprit, den er als Mensch ausstrahlt, in meine Zeichnung zu bringen. Das ist etwas, das man von keiner Vorlage kopieren kann. Das muss ich fühlen. Ich kann das auch gar nicht wirklich erklären.

BZ: Wie haben Sie sich gefühlt, als Sie ihm gegenüber standen?
Ambrazeviciute: Schon während des Konzerts hat mir gefallen, wie er mit seinen Bandmitgliedern umgeht. Ich habe gespürt, dass sich alle beim Musizieren verstehen. Nach dem Konzert fand ich schön, dass er sich Zeit für die Konzertbesucher genommen hat. Ich habe gemerkt, dass er sich gefreut hat, jeden einzelnen zu sehen. Das war auch seine Botschaft an das Publikum: Wir sollen uns darauf konzentrieren, unsere Mitmenschen zu lieben. Das habe ich mir sehr zu Herzen genommen. Deshalb habe ich mich bei ihm bedankt, dass er uns einen schönen Abend geschenkt hat. Zum Dank habe ich ihm die kleine Skizze überreicht.
Zur Person

Emesa Amze heißt eigentlich Marija Silvija Ambrazeviciute. Die 24-Jährige ist staatlich geprüfte Grafik-Designerin und lebt in Zell am Harmersbach.

Porträt:
Emesa Amze ist eine der wenigen Frauen in der Sprayerszene
Instagram: emesa_amze

Mehr zum Thema: