Küchengeheimwissen (1): Johannisbeeren putzen

Adrian Hoffmann

Unsere weiblichen Redaktionsmitglieder finden diesen Beitrag - ähm - ein bisschen banal. Die Jungs bei fudder waren hingegen begeistert, als Meike (danke!) uns heute beim Zubereiten unseres Mittagessens (Magerquark, Pfirsich, Johannisbeeren) darauf hinwies, dass man die Johannisbeeren nicht unbedingt mit den Fingern vom Geäst popeln muss. Es geht viel einfacher (Foto oben):



Nehmt Euch eine Gabel und zieht die Zinken der Gabel von oben nach unten durch den Johannisbeerast - die Beeren fallen dann widerstandlos in die Schüssel, ohne dass man sich die Finger schmutzig macht. Vor allem aber beschleunigt die Gabel die Zubereitung der Quarkspeise ungemein.


Vier von vier fudder-Jungs kannten diesen Trick noch nicht (*schäm*), was bei den Mädels Entsetzen hervorrief. Egal! Ab sofort essen wir jeden Tag Johannisbeeren.

Mehr dazu: