Krimi-Slam am Freitag im Café au Lait: 3 Fragen an Anne Grießer

Anna Germek

Morde, Poesie und auch Musik: Der Verein Freiburger Krimipreis eröffnet Dir die Welt des Krimis in Form eines Slams am 23. September im Café au Lait. Mitveranstalterin Anne Grießer (49) beantwortet uns drei Fragen.

Fudder: Was erwarten Sie vom ersten Freiburger Krimi-Slam?
Anne Grießer: Jede Menge Spontanität. Wir kommen auch gar nicht aus der Slammer-Szene, daher ist das tatsächlich eine Premiere, wir lassen uns überraschen. Von den Gästen und den Slammern erwarten wir uns viel Spaß am Slammen und Freude an Neuem.


Fudder: Welche Motivation haben Sie als Veranstalterin?
Anne Grießer: Der Verein Freiburger Krimipreis veranstaltet schon zum dritten Mal das Lesefest Freiburger Krimipreis. Da sind wir immer auf der Suche nach neuen Ideen und Formaten, die die Vielfalt des Krimis unter das Volk bringen. Natürlich sucht man dabei auch nach jungen Formaten, die jüngere Leute ansprechen – wobei wir auch einen 90-jährigen Slammer haben! Das ist das Wunderbare daran: Es geht querbeet durch alle Generationen.

Fudder: Was begeistert Sie am Krimi?
Anne Grießer: Es ist die Gattung, welche die meisten, auch literarischen, Formen miteinander verbindet. Krimi kann Liebesgeschichte oder Horrorgeschichte sein. Es ist nicht eingeengt, also ist es mal lustig, mal ernst. Und wir schauen alle gerne in fremde, tiefe Abgründe.
  • Was: Krimi-Slam
  • Wann: Freitag, 23. September
  • Eintritt: 6 Euro. Der Eintritt finanziert die Getränke der Slammer. Diese werden jeweils fünfminütige Vorträge darbieten. Das Publikum bestimmt über Applaus den Sieger.