Kraków loves Adana: So aufregend klingt keine andere Freiburger Band

Gina Kutkat

"Ich fuhr über die Elbe und dabei lief euer Album in meinem CD-Spieler. Eure Musik machte diesen wunderschönen Augenblick noch kostbarer. Ich danke euch für diese wunderschönen Töne die ihr in mein Ohr gezaubert habt. Liebe Grüße, Max." Dieser hübsche Eintrag findet sich auf der MySpace-Seite der Band "Kraków loves Adana". Er ist einer von vielen. Worte wie wunderbar, lovely und gefühlvoll ziehen sich durch die Kommentarliste. Wer ist diese Band, die mit ihrer Musik die Leute verzaubert und kann so ein kleines Indie-Wunder wirklich aus Freiburg kommen?



Diese Band heißt Kraków loves Adana, ihre Mitglieder sind Deniz Cicek und Robert Heitmann. Und: Ja, Kraków loves Adana leben in Freiburg, genauer gesagt im Rieselfeld. Deniz studiert hier Zahnmedizin, Robert hat gerade von Biologie zu VWL gewechselt. Gut, das gerade Semesterferien sind und sich die beiden auf ihr Bandprojekt konzentrieren können. Das Debütalbum "Beauty" ist im Juli erschienen und erhielt durchweg sehr gute Kritiken, im September geht es für fünf Termine durch ganz Deutschland.


"We're reflections in white washed glass / Faces replaced / By outlined masks / perfectly shaped/Like porcalain" singt Deniz in "Porcelain". Die Bilder für ihre sphärischen Texte schnappt die zierliche Sängerin meist in Filmen oder Kunstausstellungen auf. "Diese visuelle Einzelteile werden dann von meinem Unterbewusstsein verarbeitet und irgendwann formt sich daraus ein Text." Texte, die wunderbar mit der zurückgenommenen Instrumentierung harmonieren.

Zarte und feingeistige Songs, die von Deniz' dunkler und sinnlichen Stimme getragen werden und mit klassischer Instrumentierung unterlegt sind, klingen nach verregneten Sonntagnachmittagen und romantischen Spaziergängen im Wald. Hier ist keine Note zu viel, kein Gezupfe zu laut, kein Solo zu lang. Kraków loves Adana bewegen sich auf ihrem ganz eigenen, minimalistischen Musikerpfad. Auch der Name ihres Debütalbums ist schlicht und exakt: "Beauty". Warum viele Worte suchen, wenn genau dieses eine passt? Indie, Dream-Pop, Folk? "Stilschubladen mögen wir nicht gerne, für uns ist es ein Kompliment, wenn unsere Musik als zeitlos oder cineastisch bezeichnet wird." Vielleicht helfen die Einflüsse der beiden ein wenig weiter. Für Deniz war das Conor Oberst von Bright Eyes, Robert nennt Elliott Smith als Inspiration.



Musik machen Deniz und Robert schon seit ihrer Jugend, ihre Ausbildung war dabei von unterschiedlicher Art: Deniz nahm früher klassischen Gitarrenunterricht - "mit Wettbewerben im Ensemble und so" -  Robert ist eher der Autodidakt. Die beiden sind wohl das, was man eine perfekte Symbiose nennt - musikalisch, wie auch privat. "Wir wollten immer nur zu zweit zusammen Musik machen," sagt Deniz. Er kümmert sich um die Effekte, Gitarre und Keyboards, sie ist Sängerin, Texterin und Gitarristin der Band. Die ersten drei Songs nehmen sie in ihren eigenen vier Wänden auf, ihr ersten Album entsteht zusammen mit Johann Scheerer in den Clouds Hill Studios in Hamburg. Musiknerds aufgepasst: Das Studio verfügt über eine alte Neve 8068 Konsole, das sich Sir George Martin 1968 anfertigen ließ.

Die Schönheit der Songs blieb auch von der einschlägigen deutschen Musikpresse nicht lange unentdeckt. Musikexpress und Spex haben bereits über das Duo berichtet. Auch auf Zeit.de findet sich eine Plattenkritik.

"Das alles geschah im letzten halben Jahr", sagt Robert. Er und Deniz erscheinen angesichts der Aufmerksamkeit, die ihnen dieser Tage gewidmet wird, angenehm unaufgeregt. Daran wird wohl auch der Kraków-Loves-Adana-Starschnitt in den kommen drei Ausgaben des Musikexpress nichts ändern.

Es ist schon lustig: Mal sind Kraków loves Adana in diesen Artikeln das "Freiburger Duo", mal kommen sie aus Hamburg, Bielefeld oder Detmold. Falsch ist das alles nicht. Ihr Studio Clouds Hill befindet sich in Hamburg, die Plattenfirma Snowhite liegt in Berlin und ursprünglich stammen Deniz und Robert aus Bielefeld und Detmold. Wichtig ist ihnen die Verortung eigentlich nicht. "Wir fühlen uns keiner lokalen Musikszene zugehörig und finden es nicht wichtig, welche Stadt unsere Heimat ist", sagt Deniz.

So erklärt sich auch der Eintrag auf ihrer MySpace-Seite. Denn neben dem Profilbild steht nur: "Heimatlos, Deutschland".

Kraków loves Adana: Porcelain

Quelle: Vimeo



Verlosung

fudder verlost zwei Mal eine 7'' der Single "Porcelain" von Kraków loves Adana. Wer gewinnen möchte, schickt eine E-Mail mit seinem Namen und dem Betreff  "Kraków loves Adana" an gewinnen@fudder.de. Einsendeschluss ist Montag, 23. August 2010, 12 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden am selben Tag per E-Mail benachrichtigt. Schaut also in euren Posteingang. Viel Glück!

Mehr dazu:


Lob für Kraków loves Adana